Das Saarbrücker Rathaus (Foto: Axel Burmeister)

Saarbrücken nimmt Flüchtlinge auf

Stephan Deppen / Onlinefassung: Axel Burmeister   03.07.2019 | 19:55 Uhr

Saarbrücken hat sich zum sicheren Hafen für Flüchtlinge erklärt. Bei der konstituierenden Sitzung des Stadtrats nach der Kommunalwahl wurde am Mittwoch eine entsprechende Resolution mit großer Mehrheit gebilligt. In der Sitzung wurden alle 63 Ratsmitglieder auf ihre Tätigkeit vereidigt.

Saarbrücken will "sicherer Hafen" für Flüchtlinge sein
Audio [SR 2, Stephan Deppen, 04.07.2019, Länge: 03:03 Min.]
Saarbrücken will "sicherer Hafen" für Flüchtlinge sein

Am Ende war nur die AfD dagegen, alle anderen Parteien stimmten für die Resolution. Nicht um die große in die Kommunalpolitik zu verlegen, sondern um ein Zeichen der Verantwortung zu senden: Verantwortung für Menschen, die wegen Krieg, Verfolgung oder anderer Notlagen ihre Heimat verloren haben und in Deutschland Zuflucht suchen.

Gleichzeitig unterstützt der Rat das Angebot von Bürgermeister Ralf Latz (SPD) 60 in Seenot geratene Flüchtlinge in Saarbrücken aufzunehmen. Das entsprechende Angebot an das Bundesinnenministerium sei bisher unbeantwortet geblieben. Er habe es deshalb noch einmal erneuert, so Latz.

Vor der Kongresshalle forderten Vertreter von "Fridays for Future" und des Vereins Weltveränderer von den Stadträten eine bessere Klima- und Verkehrspolitik.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 03.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen