Mainzer Schule  (Foto: SR)

Merzig fordert mehr Geld für Schulen

Christine Alt   07.08.2019 | 19:40 Uhr

Jetzt in den Sommerferien kratzen viele Bürgermeister alles Geld zusammen und lassen Schulgebäude sanieren. Meist reicht es aber nur zur Instandhaltung. Am Beispiel Merzig wird die Problematik deutlich.

Kurz vor Schulbeginn hat der Merziger Bürgermeister Hoffeld erneut mehr Unterstützung vom Land bei der Schulsanierung gefordert. Die insgesamt gut 70 Millionen Euro vom Bund reichten nicht einmal zur Instandsetzung der Schulen. Seine Stadt bräuchte nur dafür mehr als das Fünffache von dem, was sie jetzt bekommt.

Video [aktueller bericht, 07.08.2019, Länge: 3:33 Min.]
Sanierungsnotstand an saarländischen Schulen

Zuschüsse und Sonderkonditionen

Merzig erhält aus dem Digitalpakt 1,7 Millionen - der Sanierungsstau beträgt für alle sechs Grundschulen aber mehr als neun Millionen Euro, so Hoffeld. Und da drehe es sich nur um Instandhaltung, ganz zu schweigen vom Ausbau der Nachmittagsbetreuung oder der Digitalisierung.

Ähnlich ginge es vielen anderen kommunalen Schulträgern. Daher fordert Hoffeld seit Monaten weitere Zuschüsse vom Land und Sonderkreditkonditionen, ähnlich wie beim Kita-Ausbau.

Über dieses Thema hat auch der "aktuelle bericht" vom 07.08.2019 berichtet.