Royaler Besuch im Saarland (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Royale Gäste und Gastgeber zufrieden

  12.10.2018 | 15:22 Uhr

Der niederländische König Willem-Alexander hat zum Abschluss seiner Deutschland-Visite die Wichtigkeit der Zusammenarbeit über Grenzen hinweg in Europa betont. Zudem wurden mehrere Vereinbarungen und Kooperationen zwischen den Niederlanden und dem Saarland geschlossen. Landeschef Tobias Hans zog ein positives Fazit.

Der saarländische Ministerpräsident sagte nach der Abfahrt der Royals, es sei ein gelungener Besuch gewesen. Bereits am Donnerstag seien an der Universität des Saarlandes drei Vereinbarungen zur Kooperation unterzeichnet worden, unter anderem mit dem Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und niederländischen Institutionen. Am Freitag vor der Heimreise der Royals wurden zwei weitere Abkommen geschlossen. Unternehmer und das Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg wollen durch eine Zusammenarbeit die Versorgung von Patienten verbessern.

König Willem-Alexander: "Zusammenarbeiten bleibt wichtig"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger / Nadine Thielen, 12.10.2018, Länge: 03:48 Min.]
König Willem-Alexander: "Zusammenarbeiten bleibt wichtig"

IHK mit Besuch zufrieden

Nach Angaben des Geschäftsführers der Industrie- und Handelskammer, Oliver Groll, hat der Besuch aus den Niederlanden neue Impulse bei der Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen, der Digitalisierung in der Produktion und in der Gesundheitswirtschaft gebracht. Laut IHK sind die Niederlande mit 1,2 Milliarden Euro Handelsvolumen traditionell ein wichtiger Partner der Saarwirtschaft. Beim Export (598 Millionen Euro) dominiert Stahl deutlich als Hauptausfuhrgut vor Automobilen, Kakaoprodukten und Backwaren. Beim Import (576 Millionen Euro) liegt Kakao vorne, es folgen pharmazeutische Erzeugnisse und Kunststoff vor Pflanzen. Rund 100 saarländische Firmen unterhalten Niederlassungen oder Produktionsstätten in den Niederlanden.

Bildergalerie: Willem-Alexander und Máxima im Saarland

Royals ziehen positive Bilanz

Nach der letzten Etappe ihrer Reise in Homburg zeigte sich das niederländische Königspaar begeistert. „Wir haben eine super Reise gehabt“ sagte Willem-Alexander. Sein Frau Maxima betonte, „wir haben einen super Teil von Deutschland gesehen hier im Westen“. Rheinland-Pfalz und das Saarland seien zwei ganz besondere Bundesländer. Auf der Tour seien viele wichtige Themen angesprochen worden, sagte der König - und nannte Transport, Logistik, Wein, Industrie 4.0 und E-Health. Jeder Programmpunkt sei interessant gewesen. Máxima und Willem-Alexander besuchen jedes Jahr ein oder mehrere Bundesländer, wobei besonders die wirtschaftlichen Beziehungen im Fokus stehen. Anfang 2017 war das Königspaar in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zu Gast.

Video [aktueller bericht, 12.10.2018, Länge: 3:57 Min.]
Fortsetzung des niederländischen Königsbesuches
Der zweite Tag ihres Besuches im Saarland führte das niederländische Königspaar unter anderem an die Völklinger Hütte und die Uniklinik Homburg. Dort wurde vorwiegend über geschäftliche Anliegen gesprochen, doch auch die kulturellen Vorzüge kamen nicht zu kurz.

Panorama
Royaler Besuch im Saarland beendet
Für gut 24 Stunden hat sich das Saarland im royalen Glanz sonnen können: Jetzt ist der Besuch des niederländischen Königspaars vorbei. Am letzten Besuchsort – dem Uniklinikum in Homburg – zogen sie eine kurze Bilanz.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region" auf SR 3 Saarlandwelle vom 12.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen