Blick auf die Stadt Paris (Foto: imago/Peter Widmann)

Pariser Saarlandbüro öffnet Ende März

Sabine Wachs / Onlinefassung: Axel Burmeister   26.02.2016 | 14:58 Uhr

Ein "Schaufenster des Saarlandes" in der französischen Hauptstadt - das soll das neue Saarlandbüro werden. Finanz- und Europaminister Toscani kündigte jetzt die Eröffnung für Ende März an.

Das neue Saarlandbüro in Paris soll eine Bürogemeinschaft werden. Das sagte Europaminister Stephan Toscani (CDU). Es sei kein kostspieliges "Maison de Sarre" geplant, das 2003 geschlossen wurde. Das geplante Saarlandbüro bezeichnete er als "eine der Haushaltslage des Landes angemessene Lösung".

Durch die Präsenz des Landes in der französischen Hauptstadt will der Minister die Wege zwischen der saarländischen und französischen Politik verkürzen. Außerdem erhofft sich Toscani einen lebendigeren Austausch zwischen wirtschaftlichen und kulturellen Entscheidungsträgern aus Frankreich und Deutschland.

Saarland-Netzwerk gründen

Das saarländische Büro in Paris ist Teil der Frankreichstrategie des Landes. Vom Pariser Büro aus sollen unter anderem Ausstellungen, Diskussionsforen und Lesungen geplant werden. Zudem soll ein Saarländer-Netzwerk in der französischen Hauptstadt gegründet werden.

Die Leitung des Büros übernimmt die derzeitige Referatsleiterin im saarländischen Europaministerium, Anne Funk. Ob das Konzept des Saarlandbüros in Paris aufgeht, soll nach zwei Jahren geprüft werden.

Artikel mit anderen teilen