Ein Mann streicht eine Wand (Foto: picture alliance/Jan Woitas/dpa)

Immer mehr Saarländer haben Nebenjobs

  04.02.2019 | 13:22 Uhr

Immer mehr Beschäftigte im Saarland haben einen Nebenjob. Das geht aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag hervor.

Die Zahl der Menschen, die im Saarland einer Nebenbeschäftigung nachgehen, ist in den vergangenen 15 Jahren von knapp 16.000 auf gut 37.000 gestiegen. Der Anteil der Nebenjobber verdoppelte sich bis Ende vergangenen Jahres von rund vier auf gut acht Prozent. Bundesweit liegt der Anteil der Menschen mit Zweitjob sogar noch höher als im Saarland.

Grund für den starken Anstieg ist aus Sicht der Linken meist die finanzielle Not: "Natürlich ist ein klarer Hintergrund, dass viele Menschen Nebenjobs annehmen müssen, weil ein Einkommen alleine nicht mehr reicht", sagt der saarländische Landtagsabgeordnete Jochen Flackus. Und er sieht noch weitere Gefahren dieser Entwicklung: "Dahinter lauert das Problem Altersarmut", so Flackus. Er fordert ein Entgegensteuern: "Wir brauchen bessere Löhne - quer über alle Branchen."

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 03.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen