Halberg Guss (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

IG Metall fordert NHG zu Schlichtung auf

  25.07.2018 | 12:48 Uhr

Nach nun sechs ergebnislosen Tarifverhandlungen für einen Sozialvertrag bei der Neuen Halberg Guss (NHG) hat die IG Metall die NHG-Geschäftsführung zur Schlichtung aufgefordert. Die Streiks in Saarbrücken und Leipzig könnten ausgesetzt werden.

Die Gewerkschaft schlägt für die Schlichtung Lothar A. Jordan vor. Jordan ist ehemaliger Vizepräsident des Arbeitsgerichts Mannheim und war 35 Jahre an verschiedenen Arbeitsgerichten als Richter tätig. Er verfügt nach IG-Metall-Angaben über jahrzehntelange Erfahrung in der Leitung von Schlichtungs- und Einigungsstellenverfahren im gesamten Bundesgebiet.

Video [aktueller bericht, 25.07.2018, Länge: 2:52 Min.]
Gewerkschaft IG Metall schlägt Schlichter vor

Jörg Köhlinger und Olivier Höbel, die Bezirksleiter der IG Metall Mitte bzw. der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen betonten in einer Mitteilung, sollte die Arbeitgeberseite das Angebot annhemen, sei man bereit, den Streik in Saarbrücken und in Leipzig mit Beginn der Schlichtung vorerst auszusetzen. Dies könne bereits am Montag der Fall sein.

Von Gewerkschaftsseite hieß es weiter, die Fernwirkungen des seit Juni andauernden Streiks auf die deutsche und internationale Industrie seien inzwischen breit gefächert. Sie zeigten, welch große Bedeutung die Neue Halberg Guss GmbH für die Industrie habe und auch künftig haben könnte. Voraussetzung sei aber ein verantwortungsvolles Management.

Video [aktueller bericht, 25.07.2018, Länge: 3:36 Min.]
Interview mit Patrick Selzer, IG Metall Saarbrücken

Kritik an NHG-Geschäftsführung

Mit der Geschäftsführung der Neue Halberg Guss geht die Gewerkschaft erneut hart ins Gericht. In den Verhandlungen habe sie feststellen müssen, dass die Geschäftsführung den Arbeitskampf zusätzlich in unverantwortlicher Weise eskaliere. Im Kern habe sie die Schließung des Werks in Leipzig und einen erheblichen Arbeitsplatzabbau in Saarbrücken angekündigt, ohne eine soziale Verantwortung für die davon betroffenen Mitarbeiter übernehmen zu wollen.

Die IG Metall räumt der Geschäftsführung der Neue Halberg Guss GmbH Zeit bis Freitag, 0.00 Uhr ein, über die angebotene Schlichtung zu beraten und eine Entscheidung zu treffen.

Neue Halberg Guss

Der Hersteller von Motorblöcken und Antriebswellen gehört seit dem Jahresbeginn zur bosnisch-deutschen Prevent-Gruppe der Familie Hastor, die sich mit dem VW-Konzern erbittert um Lieferkonditionen gestritten und Aufträge verloren hat. Das NHG-Management will das Werk Leipzig mit 700 Beschäftigten Ende 2019 schließen. Auch das Stammwerk Saarbrücken mit rund 1500 Mitarbeitern soll wegen wegbrechender Aufträge in der Folge des Streiks auf der Kippe stehen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 25.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen