Wartende Saarbahnfahrer (Foto: SR Fernsehen)

ÖPNV im Saarland soll vereinfacht werden

Widu Wittekindt   13.02.2019 | 18:02 Uhr

Der Landtag hat die Landesregierung aufgefordert, den öffentlichen Personennahverkehr im Saarland einfacher und günstiger zu machen. Die Abgeordneten nahmen einen entsprechenden Antrag von CDU und SPD gegen die Stimmen von Linken und AfD an.

Der SPD-Abgeordnete Hans-Peter Kurtz sagte zur Begründung, dass die Hälfte aller Saarländer ab 16 weder Busse noch Bahnen benutzen, obwohl das Saarland das zweitdichteste Haltestellennetz Deutschlands habe. Deshalb müsse unter anderem die Tarifwabenstruktur im Saarland vereinfacht werden.

Breite Debatte verlangt

Die CDU-Abgeordneten forderten die schnelle Einführung eines günstigen und landesweit gültigen Schülertickets. Der Linksfraktion gehen die Vorschläge nicht weit genug. Sie verlangt unter anderem einen Landesbetrieb für den ÖPNV. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger von der SPD forderte eine breite gesellschaftliche Debatte darüber, wie der ÖPNV im Saarland zukünftig aussehen solle.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 13.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen