Die Linke (Foto: dpa)

Kreisverband distanziert sich von Lutze

Thomas Gerber   23.08.2018 | 08:30 Uhr

Der parteiinterne Widerstand gegen die aktuelle Spitze der Saar-Linken um den Bundestagsabgeordenten Thomas Lutze und den stellvertretenden Landesvorsitzenden Neumann wächst. Jetzt hat sich erstmals ein kompletter Kreisverband von der Führungsriege distanziert.

Die St. Wendeler Kreischefin Heike Kugler sprach von einer seit 2016 laufenden "gezielten Übernahme des Landesverbandes der Partei durch eine Gruppe von Leuten, die lediglich ihre eigene Versorgung sichern wollten". Es habe Mitgliederschiebereien zwecks Mehrheitsbeschaffung gegeben. Kugler distanzierte sich ausdrücklich von derartigen Vorgängen. So etwas habe es in ihrem Kreisverband nie gegeben.

Vor dem Kreisverband St. Wendel, dem knapp 100 Mitglieder angehören, waren  bereits mehrere Ortsverbände der Linken zum aktuellen Landesvorstand um Lutze und Neumann auf Distanz gegangen - unter anderem Malstatt und Bous.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 23.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen