Heizöl-Lieferant (Foto: dpa)

Saarländer bevorzugen Heizöl

Axel Burmeister/Mit Informationen von Jürgen Rinner   07.12.2016 | 20:39 Uhr

Im Saarland heizen rund 41 Prozent der Haushalte mit Heizöl. Das ist durchaus vorteilhaft. Denn auch künftig sehen Experten diese Energie preislich günstiger als Strom, Fernwärme und Gas.

Zwar zogen die Preise für Heizöl zwischenzeitlich spürbar an, doch nach Meinung von Experten wird das nicht dauerhaft sein. Derzeit kostet Heizöl 60 Cent pro Liter – zehn Cent mehr als vor einem Monat. Grund ist die Entscheidung der OPEC die Fördermengen für Erdöl zu reduzieren. „Mittelfristig glaube ich an keinen spürbaren Preisanstieg“, meint Prof. Ludwig Auer von der Uni Trier. Der Volkswirtschaftler weist darauf hin, dass die OPEC zerstritten sei und außerhalb der OPEC stünden Produzenten bereit, die bei steigenden Preisen „sehr gerne ihre eigene Produktion hochfahren“.

Investitionshilfe für Verbraucher

Die große Angst des 20. Jahrhunderts, dass der Welt das Öl ausgehen könnte, hat sich wohl erledigt. Immer wieder werden neue Vorkommen entdeckt, jüngst ein 20-Milliarden-Barrel-Ölfeld in Texas. Das, so Auer, werde den Preis auch bremsen. Das heißt: Die Ölheizung wird auch mittelfristig eine preisgünstige Variante im Vergleich zu Strom, Fernwärme und Gas bleiben.

Allerdings sieht der Verband der Energiehändler Südwest im Saarland noch ein großes Sparpotenzial durch Modernisierung der Brenner. Hierfür und für die Einrichtung einer Solaranlage könnten Verbraucher im Rahmen des Programms „Deutschland macht Plus“ bis zu 3200 Euro bekommen.

Artikel mit anderen teilen