Das Unternehmen G+G Kran- und Anlagenbau in Überherrn. (Foto: imago images / Becker&Bredel)

Investor für Anlagenbauer gesucht

Karin Mayer / Onlinefassung: Axel Burmeister   26.07.2019 | 16:15 Uhr

Die Krise beim Kran- und Anlagenbauer G+G in Überherrn ist nicht durch den hohen Krankenstand in der Belegschaft verursacht worden. Das hat der vorläufige Insolvenzverwalter Marc Herbert dem SR bestätigt. G+G hatte kürzlich Insolvenz angemeldet.

Wie Herbert mitteilt, war vor etwa zwei Jahren ein Investor in das Unternehmen eingestiegen, der Kapital versprochen, aber nie geliefert habe. Das sei in der Buchhaltung des Metallbauunternehmens nachvollziehbar. Dadurch habe das Geld im Unternehmen gefehlt.

Krise beim Kran- und Anlagenbauer G+G
Audio [SR 3, Karin Mayer , 26.07.2019, Länge: 02:56 Min.]
Krise beim Kran- und Anlagenbauer G+G

Beschäftigte waren verzweifelt

Im Juni seien die Löhne nicht bezahlt worden. Dem Investor und Geschäftsführer habe er Hausverbot erteilt. Den hohen Krankenstand erklärt der vorläufige Insolvenzverwalter mit der schwierigen Situation im Betrieb. Die Beschäftigten seien völlig verzweifelt gewesen.

Herbert erwartet, dass das Kran- und Anlagenbau-Unternehmen G+G kommende Woche wieder in Betrieb geht und die Beschäftigten die Arbeit wieder aufnehmen. Er will einen Investor für das Unternehmen suchen und hat nach eigenen Angaben bereits erste Anfragen.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 26.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen