Flugzeug der Gesellschaft BMI auf dem Flughafen Saarbrücken (Foto: SR)

Ausfälle bei neuen München-Flügen

Katharina Döppler   19.12.2017 | 16:45 Uhr

Auf der Flugverbindung von Saarbrücken nach München gibt es Probleme. Schon seit Tag eins starten und landen viele Flüge verspätet oder fallen ganz aus. Der Verkehrsclub Saar hält das Flugangebot ohnehin für weitgehend überflüssig.

Nach Angaben des Verkehrsclubs Saar (VCD) sind seit dem Start der Verbindung, vor gut sechs Wochen, sieben Hin- und Rückflüge komplett gestrichen worden. In 28 Fällen habe es starke Verspätungen gegeben. Auf die Hälfte davon hätten die Passagiere länger als eine Stunde warten müssen. Grund dafür seien technische und operative Probleme und Krankheit der Crew-Mitglieder gewesen. Der Flughafen Ensheim hat die Flugausfälle bestätigt.

Laut Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke ist die Hälfte der Flugausfälle und alle Verspätungen auf das Winterwetter zurückzuführen. „Fairerweise muss man sagen, dass die Strecke erst einmal eingeflogen werden muss, um operative und technische Abläufe zu optimieren. Wir sind aber zuversichtlich, dass die Strecke nach einigen Anlaufschwierigkeiten bald reibungslos geflogen wird“, so Barke. Eine Antwort von BMI steht noch aus.

VCD kritisiert Flugkonzept

Werner Ried vom VCD kritisiert außerdem die Werbezuschüsse in Millionenhöhe des saarländischen Wirtschaftsministeriums an die Fluggesellschaft BMI. Das Geld sei woanders besser aufgehoben, zum Beispiel zur Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs. Außerdem sei die Angebotskonzeption der Fluglinie falsch. Sie habe eine Abflugzeit in Saarbrücken, zu der ein Fernzug der Bahn bereits in der Münchner Innenstadt angekommen sei, so Ried.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 19.12.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen