François Fillon (Foto: dpa)

Fillon stürzt in Umfragen ab

  01.02.2017 | 19:23 Uhr

Nach den Vorwürfen einer Scheinbeschäftigung seiner Frau, wächst der Druck auf den französischen Präsidentschaftskandidaten, François Fillon. In Umfragen befindet er sich im freien Fall. Derzeit würde er bei der Präsidentschaftswahl nur noch auf dem dritten Platz landen.

Ermittlungen gegen Fillon
Audio [SR 1, 01.02.2017, Länge: 3:08 Min.]
Ermittlungen gegen Fillon
François Fillon könnte Frankreichs nächster Präsident werden. Doch drei Monate vor der Wahl gerät er jetzt in Bedrängnis. SR1-Paris-Korrespondentin Kerstin Gallmeyer erklärt, was genau Fillon vorgeworfen wird

Der französische Präsidentschaftskandidat François Fillon sieht sich wegen der Scheinbeschäftigungs-Affäre mit ersten Rücktrittsforderungen aus dem eigenen Lager konfrontiert. "Wir können nicht mit einem Kandidaten weitermachen, der sich in extremen Schwierigkeiten befindet", sagte der konservative Abgeordnete Georges Fenech am Mittwoch. Fillon befindet sich in Umfragen im freien Fall: Laut einer neuen Befragung würde er bei der Präsidentschaftswahl nur noch auf dem dritten Platz landen.

Fenech steht dem konservativen Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy nahe, der bei der Vorwahl der Republikaner im November gescheitert war. Diese Vorwahl sei angesichts der Vorwürfe gegen Fillon aber "überholt", sagte Fenech. Nun müsse ein neuer Präsidentschaftskandidat gefunden werden: "Wir müssen dringend eine Entscheidung treffen."

Fillon hinter Le Pen

Fillons Ansehen hat durch die Vorwürfe einer Scheinbeschäftigung seiner Ehefrau Schaden genommen. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Befragung des Meinungsforschungsinstituts Elabe würde er in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl Ende April nur noch auf dem dritten Platz landen und damit ausscheiden. Fillon liegt demnach derzeit mit 20 Prozent hinter der Rechtsextremen Marine Le Pen (27 Prozent) und dem linksliberalen Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron (23 Prozent). Der Sozialist Benoît Hamon käme auf 17 Prozent. Bislang landete Fillon in Umfragen immer auf dem ersten oder zweiten Platz.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Absolut Musik" bei SR 1 Europawelle am 01.02.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen