Am Werk der Neuen Halberg Guss hängen Schilder mit dem Namen des Unternehmens (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

600 Gusswerke-Mitarbeiter verlieren ihren Job

Sarah Sassou   27.11.2019 | 14:17 Uhr

Bei den insolventen Gusswerken Saarbrücken verlieren 600 Mitarbeiter ihre Stelle. Insolvenzverwalter Franz Abel hat die Belegschaft am Mittwochmittag darüber informiert. Von den bislang 1000 Mitarbeitern können nur 400 bleiben.

Betroffen von den Entlassungen sind alle Bereiche der Gusswerke Saarbrücken. Die rund 600 Mitarbeiter würden ab sofort freigestellt, sagte der erste Bevollmächtigte der IG Metall, Patrick Selzer. Bleiben dürfen nach Angaben des Insolvenzverwalters vor allem hochqualifizierte Mitarbeiter – zumindest vorerst. Denn noch immer ist nicht klar, wie es mit der Saarbrücker Motorblock-Gießerei weitergeht, die früher unter Halberg Guss firmierte.

Video [aktueller bericht, 27.11.2019, Länge: 3:44 Min.]
Stellenstreichung bei den Gusswerken Saarbrücken

Zwar gibt es einen möglichen Investor: Das Abrissunternehmen Ferraro aus Neunkirchen kann sich vorstellen, in Saarbrücken Motorblöcke aus Alt-Schrott herzustellen. Allerdings ist noch kein Kaufvertrag unterschrieben.

Video [aktueller bericht, 27.11.2019, Länge: 2:57 Min.]
Interview mit Karin Mayer zu den Gusswerken Saarbrücken

Aufträge wurden zurückgezogen

Stellenstreichungen bei den Gusswerken Saarbrücken
Audio [SR 3, Sarah Sassou, 28.11.2019, Länge: 06:39 Min.]
Stellenstreichungen bei den Gusswerken Saarbrücken

Insolvenzverwalter Franz Abel sagte, der Kauf hätte vergangene Woche über die Bühne gehen sollen, dann sei aber einer der Großkunden – General Motors – zurückgerudert und habe in Aussicht gestellte Aufträge zurückgezogen.

Um den möglichen Investor Ferraro doch noch zum Einstieg ins Werk zu bewegen, versuche er nun weitere Kunden zu gewinnen. Er sei deswegen, so Abel, „regelrecht auf Bittstellertour“, unter anderem bei bisherigen Großkunden wie VW und Deutz.


Kommentar von Karin Mayer
"Schlimmer geht immer"


Reaktionen auf Stellenabbau
Regierung will Gusswerke-Mitarbeiter unterstützen
Nachdem am Mittwochmittag bekannt wurde, dass 600 Mitarbeiter ihre Stellen bei den Gusswerken Saarbrücken verlieren, sicherte die Landesregierung den Betroffenen Unterstützung zu. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sieht trotzdem noch Hoffnung für das Werk.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 27.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja