AnKER-Zentrum (Foto: Dylla Carolin/SR)

Weniger Flüchtlinge als noch im März

  15.05.2020 | 12:29 Uhr

Im April waren 156 Flüchtlinge und Asylsuchende weniger in den Landesaufnahmestellen im Saarland untergebracht als noch im März. Das zeigen die monatlichen Zahlen des saarländischen Innenministeriums.

Im Ankerzentrum in Lebach lebten im April 1005 Menschen. 74 weitere waren in einer Ausweichunterkunft in Nonnweiler untergebracht. Das sind insgesamt 156 Menschen weniger als noch im März.

Die Zahl der Asylanträge ist im April ebenfalls zurückgegangen. Laut Ministerium haben 57 Menschen einen Antrag auf Asyl gestellt. Im März waren es noch 71. Syrien und Irak sind dabei weiterhin die Hauptherkunftsländer. Abschiebungen und freiwillige Rückreisen gab es im April nicht.

Wegen eines positiven Corona-Falls im Ankerzentrum in Lebach wurden Anfang April einige Personen in einer Ausweichunterkunft in Nonnweiler untergebracht. Sie gehörten wegen ihres Alters oder ihres Gesundheitszustandes zur Corona-Risikogruppe.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja