Schild am Eingang eines Jobcenters (Foto: dpa)

Über 930 Langzeitarbeitslose in geförderten Jobs

Karin Mayer   28.02.2020 | 08:49 Uhr

Ein Jahr gibt es jetzt das sogenannte Teilhabechancengesetz. Das Jobcenter Saarbrücken und das Zentrum für Beruf und Bildung ziehen eine positive Bilanz. Über 930 Langzeitarbeitslose haben im Saarland dadurch einen geförderten Arbeitsplatz bekommen.

Bilanz nach einem Jahr Teilhabechanchengesetz
Audio [SR 3, Karin Mayer, 28.02.2020, Länge: 03:43 Min.]
Bilanz nach einem Jahr Teilhabechanchengesetz

Der Geschäftsführer des Jobcenters Saarbrücken, Thomas Gramm, ist überzeugt von der geförderten Beschäftigung. Die Motivation der Teilnehmer sei hoch, die Abbrecherquote gering. Im Regionalverband Saarbrücken liege die Abbrecherquote bei sechs Prozent. Das sei eine der geringsten Abbruchquoten, die es bisher in Arbeitsmarktprogrammen gab.

Karin Riga vom Zentrum für Beruf und Bildung sagte, die geförderte Beschäftigung sei der richtige Weg. Sie gebe Menschen eine Perspektive. Die Teilnehmer könnten durch die geförderte Arbeit ihre Chancen am Arbeitsmarkt verbessern. Allerdings gebe es Langzeitarbeitslose mit starken gesundheitlichen Einschränkungen, die kaum vermittelt werden könnten. Gerade für sie sei die geförderte Beschäftigung ein Vorteil.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 28.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja