Das Gras ist durch die Trockenheit vielerorts ausgetrocknet (Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau)

Sommer im Saarland so trocken wie in keinem anderen Bundesland

  30.08.2022 | 20:40 Uhr

Der Sommer 2022 war der zweitwärmste im Saarland seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1881. Nur 2003 war es noch heißer. Gleichzeitig blieb Regen weitestgehend aus. Mit der anhaltenden Trockenheit und Hitze hatte die Natur enorm zu kämpfen.

Ein extrem heißer, sonniger und trockener Sommer liegt hinter den Saarländerinnen und Saarländern: In keinem anderen Bundesland war der Sommer nach vorläufigen Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) so sonnig und trocken wie im Saarland.

Video [aktueller bericht, 31.08.2022, Länge: 3:14 Min.]
Heißer und trockener Sommer geht zu Ende

Mit einer Durchschnittstemperatur von 20,6 Grad Celsius war der hiesige Sommer nach den bisherigen Messergebnissen der zweitwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881. Nur 2003 war es noch heißer. Ganze 910 Stunden hat die Sonne zwischen Juni und August dieses Jahres im Saarland geschienen.

Extreme Trockenheit durch ausbleibenden Niederschlag

"Schockierend gering" sei dagegen die Niederschlagsmenge zwischen Juni und August mit nur 80 Litern pro Quadratmeter ausgefallen. Der Mittelwert der international üblichen Referenzperiode 1961 bis 1990 liegt bei 226 Litern pro Quadratmeter – also fast das Dreifache.

Unter der anhaltenden Hitze und Trockenheit haben die Wälder und Gewässer im Saarland extrem gelitten. Bäche sind wegen des Wassermangels teils komplett ausgetrocknet, immer wieder ist es zu Bränden in den stark geschwächten Wäldern gekommen.

Burbach bricht saarländischen Hitzerekord

Mit Blick auf die Temperaturen hatte Saarbrücken-Burbach einen neuen saarländischen Rekord aufgestellt. Dort war es 47 Tage am Stück wärmer als 25 Grad. Damit ist an der Wetterstation Saarbrücken-Burbach ein neuer Rekord aufgestellt worden. Der letzte Rekord wurde mit 38 Sommertagen in Folge 2016 erreicht.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 30.08.2022 berichtet.


30.08.2022, 19:04 Uhr
Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung dieses Beitrages hieß es, die Niederschlagsmenge zwischen Juni und August habe mit 80 Litern pro Quadratmetern fast zwei Drittel unter dem Mittelwert der Referenzperiode 1961 bis 1990 gelegen. Richtig ist, dass der Mittelwert sogar fast das Dreifache beträgt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja