Baustellenbeschilderung (Foto: dpa/Arne Dedert)

Zweiter Bauabschnitt der Westspangenbrücke

  05.07.2020 | 08:33 Uhr

Um die Westspangenbrücke dauerhaft verkehrssicher zu halten, führt die Stadt Saarbrücken seit April umfassende Sanierungsarbeiten durch. Die zweite Bauphase beginnt am Dienstag.

Im Laufe des Dienstags soll sich die Verkehrsführung auf der Westspangenbrücke in Saarbrücken ändern. Während der Arbeiten sind die Auffahrt von der A620 aus Richtung Völklingen kommend und die Auffahrt von Alt-Saarbrücken über die Roonstraße gesperrt. Die Auffahrt Westspange der A620 aus Richtung Mannheim kommend wird hingegen wieder geöffnet.

Bis 11. September

Der Verkehr soll einspurig über die Brücke geleitet werden. Bei der Abfahrt auf die St. Johanner Straße teilt sich die Verkehrsführung wieder in zwei Spuren. Die einspurige Fahrbahn Richtung Ludwigskreisel ist für Lkw gesperrt und nur für den Kfz-Verkehr freigegeben. Eine Umleitung leitet den Lkw-Verkehr ab der Ausfahrt Bismarckbrücke über die Paul-Marien-, Egon-Reinert- und Richard-Wagner-Straße am Hauptbahnhof vorbei zum Ludwigskreisel.

Die Saarbrücker Innenstadt sei weiterhin jederzeit erreichbar, so ein Sprecher der Stadt. Der zweite Bauabschnitt dauert voraussichtlich bis 11. September.

Problem für Rad- und Rollstuhlfahrer

Ein Fußgängerüberweg soll im zweiten Bauabschnitt nur noch im Bereich der Rampe von der Roonstraße kommend eingerichtet sein. Im Bereich der Brücke, der Abfahrt der A620 und der Rampe zur Trierer Straße ist der Gehweg wieder wie gewohnt nutzbar. Radfahrer und mobilitätseingeschränkte Personen können jedoch die Westspangenbrücke in der zweiten Bauphase nicht nutzen.

Über die Verkehrsführung in der dritten und letzten Bauphase will die Landeshauptstadt gesondert informieren. Voraussichtlich bis zum Ende des Jahres sollen die Arbeiten beendet sein. Die Kosten betragen rund 2,5 Millionen Euro.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja