Lehrerin sitzt mit Schülern zusammen (Foto: SR)

Wie Kinder im Saarland zweisprachig aufwachsen

Krystelle Jambon / Onlinefassung: Kathrin Paul   24.03.2019 | 12:20 Uhr

Man muss die Sprache des Nachbarn sprechen, um ihn zu verstehen. Das Saarland legt besonderen Wert auf Französisch. Je früher sich Kinder damit auseinandersetzen, desto besser gelingt die Zweisprachigkeit. Schulen im Saarland bieten unterschiedliche Möglichkeiten.

Die école française in Saarbrücken umfasst eine Kita und eine Grundschule. Hier sind alle Lehrer, die Französisch unterrichten, Muttersprachler. Der Unterricht ist komplett auf Französisch. Im Anschluss wird noch eine französische Nachmittagsbetreuung angeboten. Die Schulkosten betragen 1965 Euro pro Schuljahr für das erste Kind. Die französische Schule in Saarbrücken ist halb-privat.

WimS: Wie Kinder im Saarland zweisprachig aufwachsen (18.03.2019)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 18.03.2019, Länge: 05:00 Min.]
WimS: Wie Kinder im Saarland zweisprachig aufwachsen (18.03.2019)

Französisch lernen, ohne es zu merken

Schüler haben ein Französisch-Buch in der Hand (Foto: dpa/Patrick Seeger)

Eine kostenlose Alternative bieten die bilingualen Grundschulen im Saarland. Üblicherweise ist Französisch im Saarland erst ab der 3. Klasse Pflichtfach. Mittlerweile geht es an 47 der 162 Grundschulen schon in der 1. Klasse los - wie auch in der bilingualen Grundschule in Kirkel-Limbach. Die beiden Französischlehrerinnen dort sind Muttersprachler, sie sprechen mit den Kindern ausschließlich Französisch. Auch Sport, Musik, Kunst und Sachkunde werden auf Französisch unterrichtet, aber von deutschen Lehrern. Insgesamt sind das zehn Stunden Französisch pro Woche.

Sprechen und Verstehen stehen im Vordergrund, Lesen und Schreiben werden auch geübt. Nach der Grundschule besteht beispielsweise die Möglichkeit, das Deutsch-Französische Gymnasium in Saarbrücken zu besuchen oder den EU-Zweig am Homburger Johanneum zu wählen. Im besten Fall können Schüler das sogenannte Abi-Bac machen, ein Abitur, das sowohl in Deutschland als auch in Frankreich anerkannt wird. Damit können sie dann auch in Frankreich studieren.

Über dieses Thema hat auch "Wir im Saarland - Grenzenlos" am 18.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen