Landgericht Saarbrücken (Foto: SR)

Zwei Jahre Haft für Schüsse auf Ehefrau

Thomas Gerber / Onlinefassung: Axel Wagner   18.01.2021 | 12:39 Uhr

Ein 80 Jahre alter Mann aus Merzig ist vom Landgericht Saarbrücken zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Er hatte im vergangenen Jahr in der Merziger SHG-Klinik zwei gezielte Schüsse mit einer Schreckschusswaffe auf seine drei Jahre jüngere Ehefrau abgegeben – auf ihren eigenen Wunsch.

Das Landgericht sprach den Senior zwar des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung für schuldig, setzte die Strafe aber wegen „der ganz außergewöhnlichen Situation“ zur Bewährung aus. Der Angeklagte, so der Vorsitzende Richter des Landgerichts, habe sich subjektiv in einer verzweifelten Lage befunden, und er habe mit der Tat dem Todeswunsch seiner Frau entsprochen.

Ehefrau bat ihn um Erlösung

Der 80-Jährige hatte im September vergangenen Jahres in der Merziger SHG-Klinik zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole auf seine demente und schwer erkrankte Frau abgegeben. Die 77-Jährige hatte ihn zuvor mehrfach gebeten, sie umzubringen und so von ihrem Leiden zu erlösen.

Die Frau erlitt durch die Schüsse nur leichte Verletzungen. Sie ist zwischenzeitlich an ihren schweren Grunderkrankungen gestorben.

"Jedem war klar, dass der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation war"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Gerd Heger/Thomas Gerber, 18.01.2021, Länge: 03:53 Min.]
"Jedem war klar, dass der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation war"

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 18.01.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja