Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Zwei Frauen beuten Senioren aus

  03.07.2020 | 12:05 Uhr

Zwei Frauen sollen alleinstehende Senioren aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz um ihr Erspartes gebracht haben. Mehr als 350.000 Euro sollen sie sich auf die Weise erschlichen haben. Nun sind die 76-Jährige und ihre 48-jährige Schwiegertochter der Polizei ins Netz gegangen.

Das Beuteschema der beiden Frauen war klar: Alleinstehende Männer über 80 Jahre. Über Zeitungsinserate oder durch persönlichen Kontakt auf Friedhöfen und Cafés sollen die 76-Jährige und ihre 48-jährige Schwiegertochter die Senioren angesprochen haben.

Finanzielle Notlage vorgetäuscht

War das Vertrauen der Männer erst einmal gewonnen, machten die Betrügerinnen den Männern Hoffnungen auf eine Beziehung oder gaukelten gar vor, sich pflegerisch um sie kümmern zu wollen. Häufig täuschten sie auch eine finanzielle Notlage vor.

356.000 Euro ergaunert

Das Betrugsrezept hatte Erfolg: Nach aktuellem Ermittlungsstand haben die beiden Frauen mit dieser Masche mindestens 356.000 Euro ergaunert. Teilweise veranlassten sie die Senioren sogar dazu, ein extra Darlehen aufzunehmen.

Am vergangenen Montag konnte die Ermittlungsgruppe „Romanze“ der Polizei einen Haftbefehl gegen die beiden mutmaßlichen Betrügerinnen vollstrecken. Sie wurden in die JVA Zweibrücken eingeliefert.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja