Zwei Polizisten beim Tatort in Nalbach (Foto: BeckerBredel)

Festnahmen nach Tötungsdelikt in Nalbach

mit Informationen von Thomas Gerber   20.11.2021 | 16:44 Uhr

Ein 60 Jahre alter Mann in Nalbach ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Das Amtsgericht hat nun Haftbefehl gegen zwei Bekannte des Opfers erlassen. Die Polizei prüft in diesem Zusammenhang nun auch eine neue Spur im Fall des seit 20 Jahren verschwundenen Pascal, der bei dem Gewaltverbrechen eine Rolle gespielt haben soll.

In Nalbach hat die Polizei einen 41 Jahre alten Mann und eine 50-jährige Frau festgenommen. Sie sind dringende Tatverdächtige eines Gewaltverbrechens, bei dem ein 60 Jahre alter Mann zu Tode kam. Das Amtsgericht hat gegen die beiden Haftbefehl wegen gemeinschaftlich begangenen Totschlags erlassen.

Die Identifizierung des Opfers gestaltete sich schwierig, da sich in der Wohnung lediglich der Torso des Mannes befand. Arme, Beine und Kopf wurden nach Angaben der Polizei nach der Tat abgetrennt. Die Tatverdächtigen hätten versucht, die Leiche zu beseitigen. Dafür hatten sie laut Polizei die Extremitäten des Opfers in einem Waldstück in der Nähe des Tatortes vergraben.

Möglicherweise neuer Ermittlungsansatz im Fall Pascal

Die Tatverdächtigen kannten laut Polizei das Opfer nur wenige Tage. Der genaue Tatzeitpunkt steht noch nicht fest. Der 41-Jährige hatte sich nach der Tat selbst der Polizei in Saarlouis gestellt. Dabei soll er die Frau schwer belastet haben. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Vor der Tat soll es zu einem heftigen Streit gekommen sein. Nach SR-Informationen weil der 60-Jährige erklärt haben soll, dass sein Bruder der Mörder des seit 20 Jahren verschwundenen Pascal aus Burbach sei.

Der 41 Jahre alte Mann und die 50-jährige Frau hätten daraufhin versucht, den Namen des angeblichen Mörders aus dem Opfer herauszuprügeln. Der Streit eskalierte weiter und die beiden sollen den 60-Jährigen mit einem Kissen erstickt haben. Das Ergebnis der Obduktion steht noch aus.

Polizei prüft Zusammenhang

Die Polizei bestätigte auf SR-Anfrage, dass das Thema Pascal bei dem tödlichen Streit eine Rolle gespielt habe. Dem angeblichen Hinweis werde man nun nachgehen und prüfen, ob es tatsächlich einen Zusammenhang zum Fall Pascal gibt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Höfunknachrichten am 20.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja