Eine Ampulle des Medikamentes Remdesivir (Foto: picture alliance / Ulrich Perrey / dpa-POOL / dpa)

Rissland sieht Remdesivir als hoffnungsvolles Zeichen

  25.06.2020 | 17:57 Uhr

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, dass das Medikament Remdesivir für die Behandlung von schwer an Covid 19-erkrankten Jugendlichen und Erwachsenen eingesetzt wird. Der Virologe Dr. Jürgen Rissland von der Homburger Uniklinik wertet das als "ein hoffnungsvolles Zeichen".

Die Daten deuteten darauf hin, dass Remdesivir bei der Behandlung von Coronapatienten eine Wirkung habe, so Dr. Jürgen Rissland. Es überrasche ihn deshalb nicht, dass die EMA ihre Einschätzung geändert habe. Vor rund einem Monat hatte die Arzneimittelbehörde noch vor einer voreiligen Zulassung des Medikaments gewarnt. Nun empfiehlt die EMA, dass Patienten, die eine Lungenentzündung haben und mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt werden müssen, mit Remdesivir behandelt werden können.

Patient in Homburg mit Remdesivir behandelt

Anfang April hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) für das bislang noch nicht zugelassene Arzneimittel Remdesivir ein Arzneimittelhärtefallprogramm bestätigt. Dadurch konnten Ärzte das Medikament einzelnen schwer an Corona erkrankten Patienten, die keine Therapiealternative mehr hatten, verabreichen.

Behandlung von Covid-19 mittels Remdesivir
Audio [SR 3, Gerd Heger/Jürgen Rissland, 25.06.2020, Länge: 02:22 Min.]
Behandlung von Covid-19 mittels Remdesivir

Auch in Homburg sei bereits ein Patient mit Remdesivir behandelt worden, so Rissland. Sein Zustand habe sich danach auch verbessert. Unklar sei allerdings, ob diese Verbesserung tatsächlich auf das Medikament zurückzuführen sei oder ob dabei auch andere Faktoren entscheidend waren. Trotzdem sei es ein positives Zeichen.

Das Remdesivir "wirkt wie ein falscher Baustein bei der Vermehrung der Erbinformation des Virus", erklärt der Virologe im SR-Interview. Dadurch könne sich das Virus nicht mehr effektiv vermehren.

Für Rissland ist der bisherige Einsatz von Remdesivir bei Covid19-Patienten "ein hoffnungsvolles Zeichen". Man müsse allerdings noch beobachten, ob das Medikament, auch wenn es breiter angewandt werde, tatsächlich diese Wirkung entfalte.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-"Region am Nachmittag" am 25.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja