Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Zug rollt über schlafenden 15-Jährigen - Junge bleibt unverletzt

  24.06.2020 | 07:01 Uhr

Ein 15-Jähriger ist nahe der rheinland-pfälzischen Kleinstadt Kirn nur knapp dem Tod entgangen. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der betrunkene Jugendliche in das Gleisbett einer Bahnstrecke gelegt und bekam nicht mit, wie ein Regionalzug über ihn hinweg fuhr.

Der Jugendliche hatte sich nach einem Treffen mit Freunden in Kirn im Kreis Bad Kreuznach auf dem Heimweg ausruhen wollen - und sich dabei in der Nacht zum Mittwoch unbewusst zwischen zwei Schienen auf das Gleisbett einer Bahnstrecke gelegt, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Rettungskräfte müssen 15-Jährigen wecken

Der 15-Jährige schlief ein und merkte nicht, wie ein Regionalzug über ihn hinweg fuhr. Der Zugführer bemerkte den Jugendlichen und alarmierte umgehend die Leitstelle der Bahn. Der Bahnverkehr wurde auf dem Abschnitt der Bahnstrecke zwischen Frankfurt am Main und Saarbrücken gesperrt. Rettungskräfte fanden den Jugendlichen unversehrt und mussten ihn wecken.

Der 15-Jährige gab an, nicht zu wissen, wo er sich befunden habe. Ihm wurde mit einem eindringlichen Gespräch verdeutlicht, dass er "den heutigen Tag auch als zweiten Geburtstag ansehen könnte", wie es in einer Mitteilung der Polizei hieß. Danach wurde er in die Obhut des Vaters übergeben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 24.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja