Auf Gleis 14 des Hauptbahnhofs Saarbrücken steht ein TGV abfahrbereit in Richtung Paris. (Foto: Oliver Dietze/dpa)

Züge in Lothringen rollen wieder

mit Informationen von Lisa Huth   13.01.2020 | 07:06 Uhr

Zum ersten Mal seit Beginn des Bahnstreiks in Frankreich fahren heute wieder einige TGV/ICE-Züge zwischen Frankfurt und Paris über Saarbrücken. Mehr als einen Monat war diese Verbindung ausgefallen.

Seit Anfang Dezember sorgt der Streik gegen die Rentenreformpläne der französischen Regierung für Ausfälle im Zugverkehr der Grenzregion. Nun hat sich laut SNCF die Situation etwas verbessert. Im Schnitt fahren 70 Prozent der Regionalzüge. So rollen wieder Züge zwischen Forbach und Metz sowie zwischen Saargemünd und Metz. Außerdem verkehren wieder fast alle TGV-Züge zwischen Luxemburg und Paris über Metz. Bahnreisende werden dennoch gebeten, sich vor ihrer Fahrt bei der SNCF über Einzelheiten zu informieren.

Regierung mit Kompromissangebot

Ein Ende der Streiks ist allerdings noch nicht besiegelt. Die einflussreiche Gewerkschaft CGT und andere fordern einen vollständigen Rückzug der Reformpläne, mit denen Präsident Emmanuel Macron das komplizierte System mit mehr als 40 Rentenkassen vereinheitlichen will. Dies lehnt die Regierung kategorisch ab.

Umstritten ist zudem der Plan der Regierung, das Renteneintrittsalter auf 64 Jahre zu erhöhen. Am Samstag hatte Ministerpräsident Edouard Philippe in einem Brief an die Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen geschrieben, er sei bereit, die stufenweise Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 64 Jahre bis 2027 aus dem Gesetzesentwurf zu streichen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 13.01.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja