Eine Frau sitzt hinter leeren Bierflaschen (Foto: picture alliance/Alexander Heinl/dpa)

Versorgungslücken in der Suchthilfe

  25.11.2018 | 11:06 Uhr

Im Saarland gibt es zu wenige Hilfsangebote für suchtkranke Frauen und für Kinder von Suchtkranken. Das hat das Münchner Institut für Therapieforschung in einer Untersuchung festgestellt.

Das Gesundheitsministerium teilte mit, auch in der Behandlung von Drogenabhängigen habe das Gutachten Versorgungslücken aufgezeigt. Es fehle an geeigneten Aufenthaltsorten für Betroffene. Aus diesem Grund solle in der Landeshauptstadt eine Anlaufstelle entstehen. Denkbar sei auch eine Ambulanz, in der Drogenabhängige mit Ersatzstoffen behandelt werden.

Artikel mit anderen teilen