Die Pinguine stehen im derzeit geschlossenen Saarbrücker Zoo am Rand ihres Beckens (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Saarbrücker Zoo rechnet mit einer Wiedereröffnung im Mai

Daniel Dresen   20.04.2020 | 15:22 Uhr

Zoos und Tierparks in Rheinland-Pfalz dürfen seit Montag wieder Besucher empfangen. Im Saarland hingegen müssen sich Tierfreunde noch etwas gedulden. In Absprache mit der Landesregierung peilt der Saarbrücker Zoo eine Wiedereröffnung am 4. Mai an.

Bedingung für eine Wiedereröffnung am 4. Mai sei die weiterhin positive Entwicklung des Infektionsgeschehens im Saarland, sagte der Saarbrücker Zoodirektor Richard Francke dem SR. Das habe ihm die saarländische Landesregierung mitgeteilt.

Tierischer Lagerkoller in den Zoos (21.04.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 21.04.2020, Länge: 02:56 Min.]
Tierischer Lagerkoller in den Zoos (21.04.2020)

200.000 Euro Einnahme-Verluste

Seit dem 18. März ist der Saarbrücker Zoo mit seinen mehr als 1000 Tieren wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen. Bis Ende April summieren sich nach Angaben des Zoodirektors die Einnahme-Verluste durch die Schließung auf circa 200.000 Euro.

Francke betonte gegenüber dem SR jedoch, dass es keine Futterengpässe gebe, auch wenn die Obst- und Gemüsepreise auf dem Großmarkt derzeit steigen würden. Trotz der schwierigen Situation seien auch Notschlachtungen von Zootieren in Saarbrücken kein Thema, so der Zoodirektor.

Öffnung nur unter Auflagen

Strenge Öffnungsauflagen für Zoos und Tierparks wie in Rheinland-Pfalz, wo Tierhäuser geschlossen, Spielplätze und Streichelzoos abgesperrt werden müssen, seien auch im Saarland umsetzbar. Es gilt grundsätzlich, Menschenansammlungen zu vermeiden.

Manche Zoo-Projekte würden sich wegen der derzeitigen Corona-Krise verzögern. "Weniger aus gesundheitlichen Gründen, sondern eher aufgrund längerer Bearbeitungszeiten, Verzögerungen in der Materialbeschaffung und Lieferengpässen bei den Firmen. Alles dauert in diesen Zeiten halt etwas länger", so Francke. Die besucherlose Zeit konnte jedoch dafür genutzt werden, die Neugestaltung der Besucherterrasse vor dem Bistro "Futterhaus" voranzutreiben.

Neunkirchen baut neuen Eingang

Ähnlich verfahren die Verantwortlichen im Neunkircher Zoo während der Corona-Krise. Hier konnten ohne den täglichen Besucher-Strom Fortschritte bei der Modernisierung des Eingangsbereichs erzielt werden. Norbert Fritsch, Chef im Neunkircher Zoo, ist ein konkretes Wiedereröffnungsdatum für Zoos und Tierparks im Saarland noch nicht bekannt. Er ist sich jedoch sicher, dass alle saarländischen Einrichtungen gleichzeitig öffnen dürfen. Auch in Neunkirchen sei das Wohl der Zootiere weder durch Futterengpässe noch durch Notschlachtungen gefährdet.

Oberbürgermeister für Zoo-Öffnung mit Einschränkungen

Die Oberbürgermeister von Saarbrücken und Neunkirchen, Uwe Conradt und Jörg Aumann, machen sich für eine eingeschränkte Öffnung der Zoos in ihren Städten stark. "Abstandsgebote dort einzuhalten, ist genauso problemlos möglich wie bei den bisher schon erlaubten Spaziergängen in Parks und Wäldern", heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme. Auch die Bürgermeister von Freisen und Merzig hoffen auf eine baldige Öffnung der örtlichen Tierparks.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja