Elefanten im Zoo Neunkirchen (Foto: dpa/picture alliance/Oliver Dietze)

Weniger Besucher in saarländischen Zoos

  15.01.2021 | 10:56 Uhr

Pandemiebedingt haben die Zoos im Saarland im vergangenen Jahr ein Minus bei den Besucherzahlen verzeichnet. Der Rückgang fiel aber noch recht moderat aus.

Den Saarbrücker Zoo besuchten nach Angaben der Stadtverwaltung im vergangenen Jahr rund 170.000 Menschen. Das waren etwa 30.000 weniger als in den Vorjahren.

Im Neunkircher Zoo wurden knapp 149.000 Besucher gezählt, rund 5700 weniger als 2019. Zoodirektor Norbert Fritsch sagte, angesichts der Coronapandemie könne man mit der Bilanz trotzdem sehr zufrieden sein. Denn der Zoo habe im Frühjahr bei bestem Wetter für sieben Wochen schließen müssen. Nach der Wiedereröffnung im Mai habe das Hygienekonzept reibungslos funktioniert.

Bauprojekte im Saarbrücker Zoo

Im Saarbrücker Zoo stehen mehrere Bauprojekte bevor. Die Schimpansen-Anlage ist noch in der Planung, die Realisierung des Projektes soll aber noch in diesem Jahr beginnen. Die Kosten sind mit rund drei Millionen Euro veranschlagt. Der Bau der Kranich-Anlage zum Kostenpunkt von 200.000 Euro soll in diesem Frühjahr beginnen. Die erforderlichen Vorarbeiten sind abgeschlossen.

Die Rundum-Erneuerung des großen Spielplatzes und des Umfeldes der Gastronomie mit Investitionen von ebenfalls 200.000 Euro soll an Ostern abgeschlossen sein. Im Saarbrücker Zoo befinden sich rund 1300 Tiere aus etwa 135 Tierarten.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja