Zollbeamte kontrollieren das Gepäck von Fluggästen (Foto: picture alliance / dpa | Sebastian Willnow)

Heimkehrer bringen immer öfter verbotene Lebensmittel mit

  05.09.2022 | 10:33 Uhr

Am Flughafen in Ensheim häufen sich nach Angaben des Zolls in den letzten Wochen die Fälle, in denen Reiseheimkehrer große Mengen Lebensmittel mitbringen. Doch das ist in vielen Fällen nicht erlaubt.

Nach Angaben des Zollamts bringen viele Reisende bei ihrer Heimkehr Lebensmittel mit, die nicht erlaubt sind.

So seien kürzlich unter anderem im Reisegepäck einer fünfköpfigen Familie bei der Einreise aus der Türkei rund 25 Kilogramm Lebensmittel gefunden worden. Neben fünf Kilogramm Käse und vier Kilogramm Butter führten sie auch große Mengen Obst und Gemüse mit sich.

Vom Zoll am Flughafen Ensheim sichergestellte Lebensmittel (Foto: Zoll)
Vom Zoll am Flughafen Ensheim sichergestellte Lebensmittel

Strenge Bestimmungen bei tierischen Produkten

Der Zoll weist deshalb noch einmal darauf hin, dass es strenge Beschränkungen für Einfuhrungen aus Drittländern gibt: Milch-, Käse- und Fleischprodukte aus Ländern außerhalb der EU sind als Mitbringsel verboten.

Weil die Gefahr hoch ist, dass übertragbare Tierseuchen eingeschleppt werden, gelten generell strenge veterinärrechtliche Anforderungen für die Einfuhr von Lebensmitteln. Für Produkte und Reisen innerhalb der EU gelten Ausnahmen.

Pflanzen können Schädlinge einschleppen

Bei der Einfuhr nichttierischer Lebensmittel wie Früchte, Gemüse, Knollen, Sprossen, Pflanzen zum Anpflanzen oder Wurzeln bestehe ebenfalls die Gefahr der Einschleppung und Verbreitung von Krankheiten und Schädlingen. Diese könnten in Deutschland und den anderen Ländern der Europäischen Union erhebliche Schäden an Pflanzen und Natur verursachen.

Die verbotenen Mitbringsel in obigem Fall wurden durch den Zoll beschlagnahmt. Die Landwirtschaftskammer entscheidet nun darüber, ob sie vernichtet werden müssen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja