Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Ermittler spüren Straftäter in England und Kroatien auf

  13.03.2019 | 14:45 Uhr

Im englischen Liverpool und in Kroatien haben Zielfahnder der saarländischen Polizei zwei gesuchte Straftäter aufgespürt. Einer von ihnen ist bereits wieder im Saarland, der andere wartet auf seine Auslieferung.

Bei einem der Gesuchten handelte es sich nach Polizeiangaben um einen 20-Jährigen. Der junge Syrer hatte im Herbst 2017 in der Saarbrücker Innenstadt mehrere Straftaten begangen. So schlug er einem Mann mit einem Holzknüppel auf den Kopf, um ihm fünf Euro zu rauben. Bei einem Streit stach er einem Kontrahenten mit einem Messer in den Oberschenkel.

Als Haftbefehl gegen den 20-Jährigen erlassen worden war, hatte er sich bereits nach England abgesetzt. Dort konnten die Zielfahnder ihn nun aufspüren. Die englischen Behörden nahmen den Mann fest. Nach seiner Auslieferung wird er im Saarland vor Gericht stehen.

Gesuchter beim Grenzübertritt gefasst

Der zweite Gesuchte war ein Strafgefangener, der vor gut einem Monat aus der Merziger Forensik entwichen war. Er hatte gelockerte Haftbedingungen für eine Flucht genutzt. Die Zielfahnder fanden heraus, dass der Mann mit türkischen Wurzeln verwandtschaftliche Beziehungen nach Kroatien hat. Als er die Grenze von Kroatien nach Bosnien passieren wollte, wurde er von den Behörden festgenommen. Saarländische Beamte holten ihn Zagreb ab und brachten ihn zurück nach Merzig.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 13.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen