Tausende Protestierende stehen mit Transparenten vor dem Brandenburger Tor.  (Foto: picture alliance/dpa | Annette Riedl)

Saar-Aktivisten beteiligten sich an Klimastreik

Markus Person / Onlinefassung: Anne Staut   22.10.2021 | 19:36 Uhr

In Berlin sind Klimaaktivisten aus ganz Deutschland zusammengekommen, um sich am Zentralstreik der Fridays-for-Future-Bewegung zu beteiligen. Mit dabei waren auch Aktivisten aus dem Saarland. Mit der Aktion wollte die Bewegung Druck auf die möglichen Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP machen.

20 Aktivistinnen und Aktivisten aus dem Saarland beteiligten sich in Berlin an einer Aktion der Fridays-for-Future-Bewegung unter dem Motto „Ihr lasst uns keine Wahl“. Am Brandenburger Tor versammelte sich eine vierstellige Anzahl Teilnehmer.

Es gehe nicht nur um Klimaschutz, sondern vielmehr um Klimagerechtigkeit, so ein Sprecher von Fridays for Future Saarland. Das gelte es vor dem Hintergrund der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP nun nochmal besonders zu betonen.

Es brauche zwar radikale Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel - dadurch steigende Kosten dürften am Ende aber nicht an den jetzt schon finanziell- und sozial Schlechtergestellten hängenbleiben, heißt es von den Klimaaktivisten.

Mehrere Tausend Teilnehmer erwartet

Von einer künftigen Regierung erwartet man sich aber nicht nur Lösungen für eine solidarische und gerechte Lastenverteilung. Gleichzeitig dürften auch die Maßnahmen für den Klimaschutz wie ein früherer Ausstieg aus der Kohleförderung am Ende nicht an Koalitionskompromissen scheitern.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 22.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja