Eine Uhr (Foto: dpa)

Umstellung auf Sommerzeit

  26.03.2022 | 12:26 Uhr

In der Nacht zum Sonntag wird die Uhr auf Sommerzeit gestellt – von 02.00 Uhr auf 03.00 Uhr. Eigentlich sollte die Zeitumstellung in der EU längst abgeschafft werden. Doch seit Jahren streiten sich die EU-Mitgliedsstaaten über die Umsetzung.

Die EU-Kommission hatte bereits 2018 das Ende der Zeitumstellung vorgeschlagen. Das EU-Parlament hatte dem Entwurf 2019 zugestimmt. Doch die Mitgliedstaaten sind sich uneinig, ob sie dauerhaft Sommer- oder Winterzeit haben wollen. Und so lässt eine endgültige Abschaffung der Zeitumstellung weiter auf sich warten.

Energieersparnis umstritten

Die Sommerzeit wurde in Deutschland 1980 eingeführt - und zwar aus Gründen der Energieeinsparung. Dahinter steckte die Überlegung, dass weniger Beleuchtung und damit weniger Strom verbraucht werden, wenn sich der Tag um eine Stunde nach vorn "verschiebt".

Kritiker führen aber seit jeher ins Feld, dass die Zeitumstellung ihren ursprünglichen Zweck nicht erfüllt. Energiespareffekte seien kaum nachweisbar.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja