Eine Person hält sich die Hände vor die Brust. (Foto: IMAGO / Elmar Gubisch)

Zeitersparnis durch Herzinfarkt-Studie senkt Sterblichkeit

Steffani Balle / Onlinefassung: Leonie Rottmann   01.10.2021 | 08:00 Uhr

Seit fünf Jahren wird im Saarland das „Myokard-Register“ geführt. Durch die Erkenntnisse der Studie können Herzinfarkt-Patienten im Saarland schneller und passgenauer behandelt werden. Dadurch konnte die Sterblichkeit um zehn Prozent gesenkt werden, so Cem Özbek, leitender Kardiologe der SHG-Klinik Völklingen.

Im Saarland ist die Sterblichkeit nach einem Herzinfarkt deutschlandweit mit am höchsten. Diese Erkenntnis hatte vor fünf Jahren zum Start des Herzinfarkt-Registers geführt. Finanziert von der Landesregierung wertet die Stiftung Institut für Herzinfarktforschung (IHF) in Ludwigshafen seither Daten von bislang rund 500 freiwilligen Herzinfarkt-Patienten im Saarland aus.

Die Erkenntnis, dass Schnelligkeit Leben rettet, hat dazu geführt, dass im Saarland alle Rettungswagen mit EKG ausgestattet wurden. Die Ergebnisse dieser EKG werden ebenso digital an die anzufahrende Klinik übermittelt wie die verbleibende Anfahrtszeit. So können sich die Kliniken passgenau auf den Patienten vorbereiten und direkt mit der Therapie beginnen.

Sterblichkeit um zehn Prozent gesunken

Herzinfarkt-Register: Start im Saarland vor fünf Jahren
Audio [SR 3, Steffani Balle, 01.10.2021, Länge: 03:02 Min.]
Herzinfarkt-Register: Start im Saarland vor fünf Jahren

Durch diese Zeitersparnis konnte nach Einschätzung des leitenden Kardiologen an der SHG-Klinik Völklingen, Cem Özbek, die Sterblichkeit von Herzinfarkt-Patienten um bis zu zehn Prozent gesenkt werden.

Angefahren werden ausschließlich Kliniken, die mit Herzkatheter-Laboren ausgestattet sind. Das sind im Saarland die Kliniken in Saarbrücken Winterberg und Caritas, die SHG-Klinik Völklingen, die Uniklinik Homburg, die Marienhaus-Kliniken in Saarlouis und St. Wendel. Neu dazu kommen gerade die SHG-Klink Merzig und die Knappschaftsklinik Sulzbach.

Ein Thema in der SR 3-Rundschau am 01.10.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja