Affenpocken unter dem Mikroskop (Foto: picture alliance/dpa/Russell Regner/CDC/AP | Cynthia S. Goldsmith)

Gesamtzahl der Affenpocken-Fälle im Saarland steigt auf zehn

  03.08.2022 | 17:37 Uhr

In Deutschland sind im Mai erstmals Fälle von Affenpocken registriert worden. Seitdem haben sich nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 2781 Menschen damit infiziert. Im Saarland liegt die Gesamtzahl aktuell bei zehn.

Im Saarland hat es bisher zehn bestätigte Fälle von Affenpocken gegeben. Das hat das Gesundheitsministerium dem SR auf Anfrage mitgeteilt.

Neun Personen hätten bisher eine Impfung gegen die Krankheit erhalten. Nach Angaben des Ministeriums stehen im Saarland zur Zeit noch 211 von insgesamt 220 Impfdosen zur Verfügung. Weiterer Impfstoff werde vom Bund geliefert, ein genauer Liefertermin stehe noch nicht fest.

Impfung seit Juli möglich

Eine Impfung gegen Affenpocken ist seit dem 7. Juli im Saarland möglich. Weil insgesamt nur 110 Personen geimpft werden können, werden diejenigen bevorzugt, die dem Virus ausgesetzt waren und daran erkranken könnten. Die Terminvergabe erfolgt über die Gesundheitsämter. 

Das Gesundheitsministerium empfiehlt Saarländerinnen und Saarländern, sich bei Verdacht auf Infektion mit Affenpocken telefonisch an ihren behandelnden Arzt zu wenden und ihre Kontakte zu reduzieren. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja