Positiver Covid-19-Schnelltest auf einem Impfpass (Foto: picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer)

Weniger als 100 Impfdurchbrüche im Saarland

  23.08.2021 | 17:37 Uhr

91 Personen im Saarland sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt. Die Zahl ist damit in den letzten Wochen angestiegen. Nur zwei der Betroffenen mussten allerdings im Krankenhaus behandelt werden.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt derzeit an. Am Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Saarland bei 64,6. Gleichzeitig nahmen auch die Impfdurchbrüche in den letzten Wochen zu. Allerdings machen diese laut saarländischem Gesundheitsministerium nur einen kleinen Teil der Neuinfektionen aus.

Insgesamt sind demnach in den letzten Wochen 91 Personen trotz vollständigem Impfschutz an Corona erkrankt. Anfang August lag die Zahl bei unter 50. Zehn der Betroffenen wurden im Krankenhaus behandelt. Wie das Ministerium auf SR-Anfrage mitteilte, waren jedoch nur zwei der Patienten wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus, alle anderen wegen anderer Ursachen.

Vor allem 30- bis 39-Jährige betroffen

Am häufigsten treten Impfdurchbrüche bislang in der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen auf. Ob die Betroffenen Vorerkrankungen haben, dazu liegen dem Ministerium keine Angaben vor.

Die meisten Durchbrüche gab es offenbar in Zusammenhang mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Das Ministerium führt das aber auf die weite Verbreitung des Impfstoffes zurück. Einen erkennbaren Trend für eine eingeschränkte Schutzwirkung eines der Impfstoffe gebe es im Saarland derzeit nicht.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja