Polizeifahrzeug (Foto: picture alliance/Carsten Rehder/dpa)

Feuer in Bous war Brandstiftung

  03.01.2019 | 11:46 Uhr

Der Wohnhausbrand in Bous in der Silvesternacht geht auf Brandstiftung zurück. Das teilte die saarländische Polizei auf Anfrage des SR mit. Verdächtigt wird ein Bewohner des Hauses.

Wie der Pressesprecher der Polizei, Georg Himbert, dem SR mitteilte, verdächtigt die Polizei einen 57 Jahre alten Mann, der in dem Haus wohnte. Zum möglichen Motiv gebe es noch keine Informationen. Im Rahmen der Ermittlungen müssten jetzt zunächst der Verdächtige und Zeugen befragt werden.

Bei dem Feuer in Bous war an Silvester ein geschätzter Schaden in Höhe von 150.000 Euro entstanden. Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand. Ein Anwohner musste in einem Hotel untergebracht werden.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 03.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen