Schild mit Aufschrift Winterreifen oben und Sommereifen darunter  (durchgestrichenen) in einer Winterlandschaft mit fahrendem Auto (Foto: Pixabay / Pixaline)

Fahrzeuge in Frankreich brauchen Winterreifen

  22.09.2021 | 16:15 Uhr

Ab diesem Jahr müssen erstmals in 48 französischen Departements die meisten Fahrzeuge im Winter komplett mit Winterreifen bestückt sein. Wer sich nicht daran hält, muss Strafe zahlen. Allerdings gibt es eine Übergangszeit, in der Ausnahmen gelten.

Fahrzeuge in Frankreich müssen ab November mit Winterreifen bestückt sein. Allerdings gibt es anfangs noch Ausnahmen: So sollen für eine noch nicht genau begrenzte Übergangszeit nach Presseberichten auch Allwetterreifen akzeptiert werden. Außerdem genügt in einigen Fällen vorläufig auch die Mitführung von zwei Schneeketten.

Auch Grenzgebiet betroffen

Zu den von der Maßnahme betroffenen Departements zählen auch die Grenzgebiete Moselle, Bas-Rhin und Haut-Rhin, sowie die Meurthe-et-Moselle um Nancy und das Vogesendepartement, in dem sich zahlreiche Wintersportorte befinden.

Die Regelung gilt zwischen dem 1. November und dem 31. März. Bei Zuwiderhandlung droht eine Strafe von 135 Euro.

In Deutschland keine generelle Pflicht

In Deutschland gibt es keine generelle Winterreifenpflicht, sondern eine situative Winterreifenpflicht. Das bedeutet, Autofahrer müssen die Bereifung an die Witterung anpassen: Wenn auf den Straßen Schneeglätte, Eisglätte oder Reif ist, muss man mit Winterreifen fahren.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja