Blaulicht vor Nachthimmel (Foto: dpa)

Acht Wildschweine bei Unfall getötet

  16.11.2021 | 10:40 Uhr

Auf der A 620 ist am Dienstagmorgen in Saarbrücken eine Wildschweinrotte auf die Fahrbahn gelaufen. Nach Polizeiangaben wurden acht Schweine angefahren und getötet. Es bildete sich ein längerer Rückstau.

Laut Polizei hat gegen 7.00 Uhr am Dienstagmorgen eine Wildschweinrotte versucht, die A 620 bei St. Arnual zu überqueren. Auf den Fahrbahnen beider Fahrtrichtungen wurden mehrere Tiere von Autos erfasst. Insgesamt wurden nach Polizeiangaben acht Tiere überfahren und getötet. Die meisten seien Frischlinge oder Jungtiere gewesen.

Fahrzeug kollidierte mit drei Schweinen

Die Zusammenstöße ereigneten sich auf dem Streckenabschnitt zwischen der Ausfahrt Schönbach und der Ostspange. Auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Saarlouis kollidierte ein Autofahrer mit drei Schweinen. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Rückstau im Berufsverkehr

Während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Der Verkehr staute sich nach Polizeiangaben zurück bis zum Autobahn-Dreieck Saarbrücken.

Über dieses Thema haben auch die Verkehrsnachrichten am 16.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja