Hinweisschild "Wertstoffhof" (Foto: dpa)

Erste Wertstoffhöfe nehmen den Betrieb wieder auf

mit Informationen von Patrick Wiermer   21.04.2020 | 10:57 Uhr

Seit 20. April dürfen Wertstoffhöfe und Grüngutannahmestellen im Zuge der vorsichtigen Lockerung der Corona-Maßnahmen wieder öffnen. Voraussetzung ist, dass die Abstandsregelungen eingehalten werden. Ob alle Höfe wieder Grüngut und Elektroschrott entgegennehmen, entscheiden allerdings die Kommunen vor Ort.

"Ab Montag ist die Öffnung von Wertstoffhöfen möglich", kündigte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) in der Vorwoche in einer Pressekonferenz an. Es sei deutlich zu merken, dass in den Haushalten viel Grünschnitt anfalle, derzeit aber viel Müll in der Natur entsorgt werde.

Corona-Pandemie sorgt für langes Warten am Wertstoffhof in Homburg
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 20.04.2020, Länge: 02:36 Min.]
Corona-Pandemie sorgt für langes Warten am Wertstoffhof in Homburg
Es ist eine Mischung aus Frühjahrsputz und Corona-Frust, die am ersten Tag der Öffnung nach dem Corona-Shutdown dem Wertstoffhof in Homburg einen großen Zulauf beschert. Weil aber auch hier die Kunden vor der Ansteckung mit dem Corona-Virus geschützt werden sollen, ist die Zufahrt streng geregelt – was zu enormen Staus und langen Wartezeiten führt.

Lange Schlangen absehbar

Wertstoffhöfe öffnen wieder
Audio [SR 3, (c) SR Patrick Wiermer, 20.04.2020, Länge: 01:19 Min.]
Wertstoffhöfe öffnen wieder

Der Entsorgungsverband Saar (EVS) wollte das unter seiner Regie stehende Wertstoffzentrum in Ormesheim und die dortige Grüngut-Sammelstelle wieder öffnen. Die Anlage ist dann bis auf Weiteres montags bis samstags von 9.00 bis 14.45 Uhr geöffnet. Auch die Umladestationen des EVS in Illingen und Fitten sind ab dem 20. April wieder in Betrieb – montags bis freitags von 7.30 bis 15.45 Uhr und samstags von 7.30 bis 14.45 Uhr.

Auch Marpingen, Hasborn-Dautweiler und Wadgassen öffnen ihre Sammelstellen. Die Müllverbrennungsanlage in Velsen ist laut EVS auf größere Müllmengen eingestellt. Der EVS rechnet damit, dass es durch die Einhaltung der Abstandsregeln zu längeren Wartezeiten und langen Schlangen vor den Anlagen kommen wird.

Abgabe bei ZKE Saarbrücken nur mit Termin möglich

In Saarbrücken werden die Entsorgungseinrichtungen des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) wieder geöffnet. Allerdings weist die Stadt Saarbrücken darauf hin, dass Besucher vorher Termine vereinbaren müssen. Die Terminvergabe erfolgt über die Internetseite www.zke-sb.de/termin. Die Termine können für die Entsorgung von Abfällen, Wertstoffen und Grünschnitt in den Wertstoffzentren „Am Holzbrunnen‟, in der Wiesenstraße sowie der Kompostierungsanlage in Gersweiler vereinbart werden.

Abgabe auch in Homburg möglich

Das EVS-Wertstoffzentrum "Am Zunderbaum" in Homburg öffnet ebenfalls am kommenden Montag. Dort werden montags, dienstags, mittwochs und freitags von 11.00 bis 16.30 Uhr Sperrmüll, Elektroschrott und geringe Mengen Grüngut angenommen. Donnerstags steht das Zentrum bereits ab 9.00 Uhr zur Verfügung, samstags von 8.00 bis 15.00 Uhr.

Wer nur Grüngut und keine weiteren Wertstoffe abgeben möchte, soll nach Angaben der Stadt Homburg die neue zentrale Annahmestelle in der Neuen Industriestraße nutzen. Die Anlage steht von Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.30 Uhr zur Verfügung. Ab dem 24. April kann Grüngut auch bei der Firma Jacoby in der Michelinstraße abgegeben werden. In anderen Homburger Stadtteilen sollen die Annahmestellen bis spätestens 25. April wieder öffnen.

Grünschnittsammelstelle in Blieskastel öffnet

Die Blieskasteler Grünschnittsammelstelle auf dem Hölschberg wird bereits ab 8.00 Uhr geöffnet. Das teilte die Stadt mit. Sie soll dann von Montag bis Samstag jeweils von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr öffnen. Das Blieskasteler Wertstoffzentrum in der Blickweiler Straße wird voraussichtlich am Dienstag den 21. April öffnen.

Kommunen entscheiden über Öffnung

In Saarwellingen wird der Wertstoffhof ab Mittwoch zu den bekannten Öffnungszeiten wieder geöffnet. Wann die weiteren Wertstoffzentren und Grüngut-Sammelstellen wieder öffnen, entscheiden die zuständigen Kommunen.

Besuche auf ein Minimum reduzieren

Der EVS appelliert an die Bürger, die Besuche in den Zentren auf ein Minimum zu reduzieren und sie auf mehrere Wochen zu strecken. Um Streit am Container zu vermeiden, werden Mitarbeiter und Besucher gebeten, geduldig und rücksichtsvoll miteinander umzugehen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja