Der Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes öffnet eine Tür. (Foto: picture alliance / Holger Hollemann/dpa)

Wie viel darf ein Schlüsseldienst kosten?

  16.09.2018 | 08:58 Uhr

Die Tür fällt ins Schloss und der Schlüssel steckt von innen. Jetzt muss ein Schlüsseldienst her. Doch die Angst vor Abzocke ist groß, denn es tummeln sich viele schwarze Schafe in dieser Branche. Die Verbraucherzentrale hat eine Übersicht zusammengestellt, welche Preise vertretbar sind.

Die Verbraucherzentralen haben in einer Umfrage bundesweit 600 Schlüsseldienste nach den Preisen für eine einfache Türöffnung gefragt. "Einfache Türöffnung" bedeutet in diesem Fall, dass die Tür lediglich ins Schloss gefallen ist. Im bundesweiten Durchschnitt bewegen sich die Preise für eine solche Türöffnung inklusive Anfahrt aus der näheren Umgebung um 70 Euro. Im Saarland wurde ein durchschnittlicher Wert von 82,91 Euro für die Öffnung tagsüber an Werktagen und 120,38 Euro für eine Öffnung und an Sonn- und Feiertagen ermittelt.

Preise von Schlüsseldiensten nachts, sonn- oder feiertags

(Quelle: Verbraucherzentrale) (Foto: Verbraucherzentrale.de)
(Quelle: Verbraucherzentrale)

Die Verbraucherzentrale des Saarlandes gibt folgende Tipps für den Umgang mit Schlüsseldiensten:

1. Preise vergleichen
Vor der Beauftragung sollten Preise und Angebote verglichen werden. Ein lokaler Notdienst hat kürzere Anfahrtszeiten und damit auch niedrigere Kosten als ein überregionaler Anbieter.

2. Festpreis vereinbaren
Bevor der Aftrag verbindlich vergeben wird, sollte man einen verbindlichen Komplettpreis vereinbaren.

3. Schildern sie dem Schlüsseldienst genau, was passiert ist
Ist die Tür nur zugefallen oder ist sie abgeschlossen? Handelt es sich um ein Sicherheitsschloss?

4. Definieren sie genau, was gemacht werden soll
Legen sie im Auftrag fest, dass nur die verschlossene Tür wieder geöffnet werden soll und nicht etwa das Schloss ausgetauscht wird.

5. Achten sie auf Zuschläge
Schlüsseldienste dürfen Zuschläge nur außerhalb der üblichen Arbeitszeiten verlangen. Viele Sonderzuschläge, wie z.B. "Spezialwerkzeugkosten" und "Sofortzuschlag" sind nach Gerichtsurteilen nicht erlaubt.

6. Zahlen sie nur, was sie vereinbart haben
Viele Firmen verlangen Barzahlung. Zahlen sie nur, wenn eine detaillierte Rechnung vorliegt und diese der Vereinbarung entspricht. Lassen sie sich nicht unter Druck setzen. Wenn sie nicht genügend Bargeld zur Verfügung haben, bestehen sie auf eine Zahlung per Rechnung.

7. Informieren sie bei Nötigung die Polizei
Sollte der gerufene Handwerke Sie unter Druck setzen, informieren sie die Polizei. Nötigung ist strafbar. Erstatten sie eine Anzeige bei der Polizei.

8. Vorbeugung ist immer noch am besten
Hinterlegen sie einen Schlüssel bei einer Person ihres Vertrauens und suchen sie sich bereits im Vorfeld einen seriösen Handwerker in ihrer Nähe und speichern sie die Telefonnummer in ihrem Handy.

Nach Angaben der Verbraucherzentrale gibt es sittenwidrige Überhöhungen der Preise nicht nur bei Schlüsseldiensten. Auch Rohrreinigungsfirmen und Kammerjäger bedienten sich dieser Vorgehensweise.

Preise von Schlüsseldiensten werktags

Quelle: Verbaucherzentrale (Foto: Verbraucherzentrale.de)
Quelle: Verbaucherzentrale

Artikel mit anderen teilen