Bauarbeiten auf der Wilhelm-Heinrich-Brücke (Foto: imago/Becker & Bredel)

Finanzamt durch Brückenarbeiten beschädigt

Thomas Gerber   26.04.2018 | 15:50 Uhr

Durch die Sanierungsarbeiten an der Saarbrücker Wilhelm-Heinrich-Brücke ist es zu Schäden am benachbarten Finanzamt am Stadtgraben gekommen. Das Finanzministerium hat die die Mitarbeiter bereits informiert.

Seit einigen Wochen wird einer der Knotenpunkte Saarbrückens saniert und umgebaut: die fast 60 Jahre alte Wilhelm-Heinrich-Brücke. Rund 8,5 Millionen Euro investiert die Stadt in die Neugestaltung. Dass die Arbeiten bei 30.000 Fahrzeugen täglich zu Verkehrsproblemen führen würden, war absehbar. Nun gibt es aber auch noch "bauliche" Probleme in der Nachbarschaft.

Im Finanzamt am Stadtgraben nervten zuletzt nicht nur Lärm und Erschütterungen, jetzt sind dort in Büros und an Türrahmen auch noch Haarrisse aufgetaucht. Einige Beamte waren offenbar besorgt. Der Vorsteher des Finanzamts hat sich nun in einem Schreiben an sie gewandt. Keine Gefahr im Verzug. Wie das Ministerium dem SR bestätigt, ist es an dem Gebäude zu, wie es hieß, kleinen Setzungen gekommen. Die würden nun statisch überwacht.

Beweissicherungsverfahren wurde eingeleitet

Für die Behebung der entstandenen Schäden würden die bauausführenden Firmen in Regress genommen. Der Bauherr für die Arbeiten an der Wilhelm-Heinrich, die Stadt, zeigte sich von den aufgetretenen Schäden überrascht. Eigentlich habe man gedacht, die Baustelle sei weit genug entfernt vom Finanzamt. Jetzt sei ein Beweissicherungsverfahren eingeleitet worden, um die Schäden zu dokumentieren. Die beteiligten Firmen seien zudem angewiesen worden, erschütterungsärmeres Gerät einzusetzen.  

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten am 26.04.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja