Ein Windsack zeigt starken Seitenwind an (Foto: Michael Reichel/dpa)

Sturm verlief im Saarland glimpflich

  07.04.2022 | 21:07 Uhr

Im Saarland hat es am Donnerstag bis zum Nachmittag nach Polizeiangaben 20 wetterbedingte Einsätze gegeben. Verletzt wurde niemand.

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 85 km/h ist der Sturm am Donnerstag über das Saarland gefegt. Laut deutschen Wetterdienst waren die Gemeinden Perl, Tholey und Berus am stärksten betroffen. Vielerorts hat der Wind Bäume auf Straßen geweht.

Nach Angaben der Polizei ist zwischen Püttlingen und Völklingen ein Baum auf ein fahrendes Auto gestürzt, der Fahrer wurde dabei nicht verletzt. In Bosen in der Gemeinde Nohfelden hat der Sturm eine Kirchturmspitze beschädigt. Insgesamt 20 Mal mussten Feuerwehr und Polizei ausrücken, rund ein Drittel der Einsätze waren im Landkreis Merzig-Wadern.

Zugverkehr betroffen

Auch der Zugverkehr war betroffen. Nach Angaben der Bahn fuhren viele Züge wegen der Sturm- und Unwetterwarnungen nur mit reduzierter Geschwindigkeit. Betroffen sei unter anderem auch die Regionalbahn 68 von Pirmasens über Zweibrücken nach Saarbrücken gewesen.

Der Deutsche Wetterdienst hatte die amtliche Warnung vor orkanartigen Böen bereits am Nachmittag aufgehoben, die Sturmwarnung bestand bis 21.00 Uhr.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 07.04.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja