Kinder sind auf einer Straße mit dem Fahrrad unterwegs zur Schule. (Foto: picture alliance /dpa / Ralf Hirschberger)

Weniger Verkehrsunfälle mit Kindern im Corona-Jahr

  20.09.2021 | 11:11 Uhr

Im Corona-Jahr 2020 ist die Zahl der Kinder-Verkehrsunfälle im Saarland deutlich zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr sind neun Prozent weniger Kinder bei einem Verkehrsunfall verunglückt. Damit liegt das Saarland allerdings weit unter dem Bundesdurchschnitt.

Insgesamt 279 Kinder unter 15 Jahren sind 2020 im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall im Saarland verunglückt. Damit ist die Zahl der verunglückten Kinder im Vergleich zu 2019 um neun Prozent gesunken.

Das liegt laut Statistischem Bundesamt vor allem am geringen Verkehrsaufkommen bedingt durch die Coronapandemie. Nach den Angaben des Statistischen Bundesamts seien weniger Kinder während des ersten Lockdowns ab Mitte März auf den Straßen unterwegs gewesen, weil Schulen und Freizeiteinrichtungen zeitweise schließen mussten.

Ältere Kinder verunglücken häufig mit dem Rad

Mehr als die Hälfte der verunglückten Kinder waren zwischen zehn und 14 Jahren. Von den 149 Unfällen in dieser Altersgruppe waren 85 Kinder mit Fahrrädern unterwegs. Bei jüngeren Kindern waren es hingegen überwiegend Unfälle als Mitfahrer in Pkw oder als Fußgänger.

Weder 2019 noch 2020 gab es tödliche Verkehrsunfälle mit Kindern.

Bundesweiter Rückgang um 20 Prozent

Jedoch liegt das Saarland mit diesen Zahlen laut Statistischem Bundesamt deutlich unter dem bundesweiten Schnitt. In ganz Deutschland ist die Zahl der verunglückten Kinder demnach um fast 20 Prozent gegenüber 2019 zurückgegangen.

Während im Saarland im Schnitt 232 von 100.000 Kindern verletzt wurden, waren es bundesweit nur 197 von 100.000. Besonders viele Kinder verunglückten in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

In Deutschland kamen rund 22.500 Kinder bei Unfällen im Straßenverkehr zu schaden. So niedrig war die Zahl noch nie seit der Deutschen Vereinigung. Mit 41 Prozent passierten die meisten Unfälle mit dem Fahrrad.

Zahl seit 1990 halbiert

Anfang der 1990er-Jahre verunglückten in Deutschland noch mehr als 50.000 Kinder jährlich im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen. Ab Ende des Jahrzehnts sanken die Zahlen dann schneller – 2010 lagen sie bei unter 30.000. Seitdem waren jedoch nur noch leichte Schwankungen zu erkennen, bis zu dem deutlichen Rückgang im Corona-Jahr. Mit den 22.500 Verunglückten im Jahr 2020 hat sich die Zahl in den vergangenen 30 Jahren entsprechend mehr als halbiert.

Ein Thema in der „UNSERDING-Morning-Show“ am 20.09.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja