Ein Polizeifahrzeug mit der LED-Aufschrift "Unfall" (Foto: dpa/Holger Hollemann)

Mehr Verletzte bei Unfällen

Patrick Wiermer   27.02.2019 | 15:02 Uhr

Insgesamt 3791 Menschen sind 2018 auf den saarländischen Straßen verletzt oder getötet worden. Das sind 59 Opfer mehr als 2017. Das ergab eine SR-Anfrage beim Statistischen Landesamt.

Die Zahl der Getöteten sank hingegen von 40 auf 33. Fast die Hälfte der Toten war mindestens 65 Jahre alt.

An immer mehr Unfällen mit Personenschäden sind auch Radfahrer beteiligt. Die meisten Zusammenstöße gibt es im Regionalverband Saarbrücken, gefolgt vom Kreis Saarlouis.

Ursache für die meisten Zusammenstöße ist das Fehlverhalten der Fahrer. Während Drogen und Alkohol im Vergleich zu 2017 seltener im Spiel sind, wird wieder mehr gerast und mehr gedrängelt. Außerdem wird auch die Vorfahrt häufiger missachtet. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 27.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen