Autoschilder aus Frankreich und Deutschland (Foto: SR)

Weniger lothringische Pendler im Saarland

Lisa Huth   13.08.2020 | 08:13 Uhr

Die Zahl der lothringischen Pendler ins Saarland ist weiter zurückgegangen. Die internationale Arbeitsmarktbeobachtungsstelle hat 2019 nur noch rund 15.000 Pendler gezählt. Das ist ein Rückgang um 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Um die Jahrtausendwende waren es noch rund 25.000 Pendler. Luxemburg hat dagegen an Attraktivität für Grenzpendler hinzugewonnen. Sowohl aus Lothringen, als auch aus Belgien, Rheinland-Pfalz und dem Saarland nahm die Zahl der Pendler zu.

Insgesamt fahren in der gesamten Großregion rund 250.000 Menschen täglich über die Grenze zu ihrer Arbeitsstelle. Mehr als die Hälfte davon kommt aus Lothringen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3-Rundschau am 13.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja