Ein Handwerker arbeitet auf einer Baustelle (Foto: IMAGO / Action Pictures)

Immer weniger Arbeitsunfälle im Saarland

  02.10.2022 | 19:27 Uhr

Die Zahl der betrieblichen Arbeitsunfälle ist im Saarland innerhalb von zehn Jahren um ein gutes Viertel zurückgegangen. Das ist mehr als doppelt so viel wie in Gesamtdeutschland.

Saarländische Betriebe haben 2021 rund 3400 Arbeitsunfälle weniger gemeldet als zehn Jahre zuvor. Das entspricht einem Rückgang um 28 Prozent, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervorgeht. Bundesweit sank die Zahl der Arbeitsunfälle im gleichen Zeitraum um lediglich zwölf Prozent.

Zwar konstatiert der Verband der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung für die Jahre 2020 und 2021 einen maßgeblichen Einfluss der Corona-Pandemie auf die Zahlen. Der Trend im Saarland zeigt jedoch mit Ausnahme der Jahre 2015 und 2016 allgemein nach unten.

Betriebliche Arbeitsunfälle im Saarland

Kein klarer Trend bei tödlichen Arbeitsunfällen

Analog sank auch die Zahl der neuen Unfallrenten im Saarland von 231 im Jahr 2011 auf 168 im Jahr 2021. Auf dem Arbeitsweg kam es zu 1648 meldepflichtigen Unfälle, zehn Jahre zuvor waren es noch 2370 gewesen.

Bei den tödlichen Arbeitsunfällen ist hingegen kein klarer Trend auszumachen. Die Zahl der Fälle reichte von Null im Jahr 2016 bis Neun im Jahr 2019.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja