Ein Blitz erhellt den Himmel (Foto: dpa/Bernd März)

Wenig Blitzeinschläge im Saarland

  28.07.2020 | 16:27 Uhr

Im bundesweiten Vergleich hat es im Saarland im vergangenen Jahr verhältnismäßig selten geblitzt. Das geht aus einer Studie des Blitz-Informationsdienstes von Siemens hervor. Am häufigsten blitzt es im Saarland im Landkreis St. Wendel.

Als Blitzeinschlag zählen bei der Studie tatsächliche Blitzeinschläge oder Erdblitze, Entladungen innerhalb der Wolken zählen nicht. Platz eins bei der Blitzdichte geht an Potsdam mit 2,3 Blitzeinschlägen pro Quadratkilometer. Dahinter liegen Berlin und München – das Saarland landet mit 0,66 Einschlägen pro Quadratmeter eher im hinteren Feld. Die Nachbarn in Rheinland-Pfalz liegen mit 0,65 nur knapp dahinter.

Im Saarland selbst ist St. Wendel ein Blitz-Hotspot – mit 1,1 Blitzeinschlägen pro Quadratkilometer. Im Vergleich zu ganz Deutschland ist das aber auch das nur ein Platz weit hinten. Insgesamt war das Jahr 2019 aber „ausgesprochen blitzarm“, sagt Stephan Thern, Leiter des Blitz-Informationsdienstes. Nach Angaben des Experten liegt das daran, dass es grundsätzlich weniger Gewitter gab, was wiederum durch die Trockenheit bedingt war.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja