Eine Helferin steckt einen Tupfer mit dem Rachenabstrich in ein Röhrchen.  (Foto: picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

Drei weitere Coronafälle an Albertus-Magnus-Realschule

  23.10.2020 | 11:35 Uhr

Nach dem Coronafall an der Albertus-Magnus-Realschule in St. Ingbert Ende letzter Woche liegen nun die Testergebnisse der Kontaktpersonen vor. Nach Angaben des Saarpfalz-Kreises wurden bei den Tests drei weitere Infektionen mit dem Virus festgestellt. Die betroffenen Schüler besuchen alle dieselbe Klasse wie die infizierte Person.

Insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler aus zwei 8er-Klassen sowie sieben Lehrkräfte waren als Kontaktpersonen auf eine Coronainfektion getestet worden. Das Ergebnis: Drei weitere Schülerinnen und Schüler sind mit dem Virus infiziert. Da sie sich bereits in Quarantäne befanden, müssen im schulischen Umfeld keine weiteren Kontaktpersonen identifiziert werden.

Nach dem Coronafall an der Albertus-Magnus-Realschule hatte das Gesundheitsamt am 16. Oktober für insgesamt 57 Personen eine Quarantäne angeordnet. Sie wurden am Montag auf eine Infektion mit dem Virus getestet.

Bereits ein Fall im September

Ende September hatte es bereits einen Coronafall an der Realschule in St. Ingbert gegeben. Ein Siebtklässler hatte sich infiziert. Daraufhin wurden 102 Schülerinnen und Schüler sowie 13 Lehrkräfte auf das Coronavirus getestet. Alle Tests waren negativ.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3-Sendung "Kiosk" am 23.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja