Eine Person trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Great Reset tötet viel mehr Menschen als Covid-19" in Wuppertal (Foto: IMAGO / Andreas Gora)

Was die Symbole auf Corona-Demos bedeuten

Katrin Aue   19.02.2022 | 10:38 Uhr

Bei Demos gegen die Impfpflicht und Corona-Maßnahmen sind auch im Saarland viele zum Teil rätselhafte Symbole und Aufschriften zu sehen - auf Flaggen, Westen, Armbinden oder Plakaten. Wir erklären, was dahinter steckt.

Wer sind die vielen Menschen, die seit Monaten auch im Saarland gegen Impfpflicht und Corona-Maßnahmen demonstrieren? Die Polizei sagt: „ein breites Spektrum aus der Gesellschaft“. Wie breit das Spektrum ist, kann man erahnen, wenn man sich Aufschriften und Symbole anschaut, die die Demonstrierenden mit sich tragen – auf Plakaten, Westen, Ansteckern oder Flaggen.

Wir haben Petra Melchert vom Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel gebeten, einige Symbole zu erklären. Sie arbeitet in der Fachstelle Rechtsextremismus des Zentrums, vertritt die Stiftung im Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (RIAS) und beobachtet die saarländischen Corona-Demos, seitdem sie stattfinden.



Armbinde mit Judenstern und „ungeimpft“

Ein Demonstrant trägt eine Armbinde mit dem Judenstern und dem Wort „ungeimpft“, in Saarbrücken am 19.12.2021 (Foto: Katrin Aue/SR)
Ein Demonstrant trägt eine Armbinde mit dem Judenstern und dem Wort „ungeimpft“, in Saarbrücken am 19.12.2021

„Hier haben wir es in unseren Augen mit einer Gleichsetzung und Relativierung von Judenverfolgung und Holocaust zu tun. Leute, die mit Judensternen auf Corona-Demos gehen, versuchen, sich als Opfer zu inszenieren, weil sie nicht geimpft sind. Sie wollen sagen, ich als Ungeimpfter bin quasi so verfolgt wie damals die Juden in der NS-Zeit.

Da spielt es auch keine Rolle, ob sie sich einen gelben Judenstern anheften, wie es auf manchen Demos zu sehen ist, oder ob es wie hier als Armbinde in Rot getragen wird.

Wir hören oft, dass es für Überlebende des Holocaust sehr demütigend ist, diese Symbole auf den Demos zu sehen. Inwieweit es sich hier sogar um eine strafbare Handlung handelt, das wird von Gerichten allerdings bislang unterschiedlich eingeschätzt.“


WWG1WGA

Demonstrant mit WWG1WGA-Symbol am 16.01.2022 in Saarbrücken (Foto: Katrin Aue/SR)
Demonstrant mit WWG1WGA-Symbol am 16.01.2022 in Saarbrücken

„WWG1WGA ist eine Abkürzung für „Where we go one, we go all“, sinngemäß übersetzt: „Einer für alle, alle für einen“. Das ist der Code beziehungsweise Slogan der Anhängerinnen und Anhänger der QAnon-Verschwörungserzählung.

Diese Bewegung ist in den USA entstanden und dann nach Deutschland geschwappt. Zentrales Thema ist der Mythos einer dunklen, geheimen Elite, die hinter den Kulissen die Fäden zieht und eigentlich die Welt beherrscht. Oft gibt es auch antisemitische Anleihen in den Erzählungen.

Hier bei den Corona-Demos könnte das Symbol WWG1WGA aber auch für Solidarität und Zusammenhalt in der Bewegung gegen Corona-Maßnahmen stehen – eben „Einer für alle, alle für einen“.“


Big Pharma und die Marionetten

Demonstranten mit einem Big Pharma-Schriftzug am 16.01.2022 in Saarbrücken (Foto: Katrin Aue/SR)
Demonstranten mit einem Big Pharma-Schriftzug am 16.01.2022 in Saarbrücken

„Hier wird offenbar Bezug genommen auf gleich mehrere Verschwörungserzählungen. Wir sehen Marionetten, die von bösen, mächtigen Eliten gelenkt werden. Solche „Strippenzieher“ kommen immer wieder vor – häufig werden sie als jüdisch beschrieben oder dargestellt.

Auf diesem Plakat steht die Erzählung von „Big Pharma“ im Vordergrund. Da geht es um die Pharmaindustrie, die man ja in mancherlei Hinsicht zu Recht kritisieren kann.

Aber bei „Big Pharma“ wird die Branche auf das rein Negative reduziert, und es werden boshafte und schädliche Absichten gegenüber dem vermeintlich guten, einfachen, natürlichen Volk unterstellt. Zum Beispiel: Mit den Impfstoffen solle planmäßig der Menschheit geschadet werden.“


Dämonkratie

Ein Demonstrant hält ein Schild mit dem Wort „Dämonkratie“ am 30.01.2022 in Saarbrücken (Foto: Katrin Aue/SR)
Ein Demonstrant hält ein Schild mit dem Wort „Dämonkratie“ am 30.01.2022 in Saarbrücken

„Dämonkratie als Kombination aus Dämon und Demokratie sehen wir schon seit Jahren, das ist keine Erfindung für die Corona-Demos. Es geht darum, dass die Demokratie als solche abgelehnt wird oder zumindest die Art, wie sich unsere Demokratie entwickelt hat.

Wir wissen, dass nicht alle Gruppen, die auf den Corona-Demos mitlaufen, richtig demokratiefeindlich sind. Aber einige durchaus, vor allem aus der Reichsbürgerszene. Andere behaupten, unsere Demokratie habe sich in eine Diktatur verwandelt – oder eben in eine „Dämonkratie“, also eine teuflische Demokratie.

Da haben wir wieder den Dualismus aus Gut und Böse, hier: das gute, einfache Volk, das unterjocht wird vom Bösen, Dämonischen.“


Saarland-Flaggen (1947-1956)

Ein Demonstrant mit Saarlandflaggen am 30.01.2022 in Saarbrücken (Foto: Katrin Aue/SR)
Ein Demonstrant mit Saarlandflaggen am 30.01.2022 in Saarbrücken

„Die Flagge des Saarlands von 1947 bis 1956 ist ja erstmal ein harmloses Symbol. Es steht für Heimatliebe, ein bisschen Lokalpatriotismus, dagegen spricht ja nichts.

Allerdings wird diese Flagge in letzter Zeit instrumentalisiert von Menschen, die demokratiefeindlich sind. Ich meine die Reichsbürger, die die Existenz der Bundesrepublik und unsere Rechtsordnung ablehnen. Hier im Saarland nennen sie sich oft Saarbürger und behaupten, das Saarland sei immer noch ein unabhängiger Staat.

Ich fände es schade, wenn deshalb jetzt alle ihre Saarland-Aufkleber vom Auto nehmen würden, aber man sollte wissen: gerade auf den Demos wird die Flagge missbraucht, mindestens da hat sie ein Geschmäckle.“


Great Reset

Eine Person trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Great Reset tötet viel mehr Menschen als Covid-19" in Wuppertal (Foto: IMAGO / Andreas Gora)
Eine Person trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Great Reset tötet viel mehr Menschen als Covid-19" in Wuppertal

„Great Reset“ ist ursprünglich eine Initiative des Weltwirtschaftsforums. Die Idee dahinter ist, die Wirtschaft nachhaltiger zu machen und kapitalismuskritische Argumente aufzunehmen.

Aber mit der Pandemie wurde „Great Reset“ umgedeutet - zur Verschwörungserzählung über angebliche Weltherrschaftspläne einer bösen Elite. „Great Reset“ sei angeblich von Reichen und Mächtigen erfunden, um noch reicher und mächtiger zu werden.

Häufig wird das kombiniert mit der angeblichen „Plandemie“. Die Idee dahinter ist, dass die Corona-Pandemie vermeintlich geplant wurde, um die Menschheit zu unterjochen und mit Impfstoffen viel Geld zu verdienen. Wichtiges Feindbild ist da Bill Gates, der sich fürs Impfen einsetzt.“


Oi!-Deutschlandflagge

Demonstranten halten am 16.01.2022 eine große Deutschlandflagge, mit den Worten Oi! und Freiheit (Foto: Katrin Aue/SR)
Demonstranten halten am 16.01.2022 eine große Deutschlandflagge, mit den Worten Oi! und Freiheit

„Hier ist nicht ganz klar, was dahinter steckt. Oi! ist erstmal eine Punk-Musikrichtung. Mittlerweile gibt es linke Oi!s und rechte Oi!s, auch rechtsextreme Bands, die Oi!-Musik machen.

Aber vor allem gibt es sehr, sehr viele unpolitische Oi!s, die einfach den Lebensstil der Punks leben. Da ist Freiheit ein enorm wichtiger Wert. Da passt es schon, dass sie gegen die Corona-Maßnahmen wie Kneipenschließungen sind und das auch auf der Straße zum Ausdruck bringen.

Allerdings ist die Verbindung mit der Deutschlandflagge unüblich, da sie tendenziell anarchistischen Ideen anhängen. In anderen Bundesländern sind sie auch eher bei Gegenprotesten gegen die Corona-Demos anzutreffen.“


Pro Natur – Freie Wahl bei körperlichen Eingriffen

Ein Schild mit der Aufschrift „Freie Wahl bei körperlichen Eingriffen“ und „pro Natur“ bei einer Demonstration am 16.01.2022 in Saarbrücken (Foto: Katrin Aue/SR)
Ein Schild mit der Aufschrift „Freie Wahl bei körperlichen Eingriffen“ und „pro Natur“ bei einer Demonstration am 16.01.2022 in Saarbrücken

„'Freie Wahl bei körperlichen Eingriffen' ist ja erstmal eine legitime Forderung. Jetzt in der Impfpflicht-Debatte haben wir ja wirklich ein ethisches Dilemma: die Interessen der Allgemeinheit auf der einen Seite und die körperliche Souveränität der Einzelpersonen auf der anderen.

„Pro Natur“ allerdings macht einen Dualismus auf: Natur = gut, Chemie/Impfung = böse. Dabei besteht Natur ja auch aus Chemie und ist nicht zwingend sanft und gesund. Bei den Demos laufen eben sehr viele Naturheilkunde- und Homöopathie-Anhänger und -Anhängerinnen mit, von denen ja auch schon vor der Pandemie viele gegen Impfungen waren.“


Guy-Fawkes-Masken

Eine Frau mit einer Guy-Fawkes-Maske steht hinter Polizisten.  (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert)
Eine Frau mit einer Guy-Fawkes-Maske steht hinter Polizisten.

„Die Guy-Fawkes-Maske war schon vor der Pandemie ein wichtiges Symbol, wenn es um Revolution und Freiheit ging, aber auch um den Sturz der Regierung.

Guy Fawkes war ein englischer Rebell, mittlerweile gilt er als Popkultur-Ikone. Das Motiv wird weltweit in ganz unterschiedlichen Subkulturen und Zusammenhängen benutzt: bei Anonymus oder Occupy Wallstreet, und jetzt eben bei Corona-Demos.

Er gilt als Idol oder Vorbild, als jemand, der sich gegen die Elite stellt. Die Maske zu tragen heißt: ich fühle mich auch als Revolutionär.“

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja