Ein Mann hält einen Telefonhörer in der Hand (Foto: dpa)

Verbraucherzentrale warnt vor falschen Verbraucherschützern

  17.04.2021 | 16:55 Uhr

Derzeit gibt es vermehrt Anrufe von falschen Verbraucherschützern. Die Verbraucherzentrale des Saarlandes empfiehlt deshalb, im Telefonat keine persönlichen Daten anzugeben und stattdessen das Gespräch sofort zu beenden.

Die Betrüger geben sich am Telefon als Verbraucherzentrale, Verbraucherhilfe oder ähnliche Verbraucherschutzorganisationen aus. "Ihr Ziel ist es, persönliche Daten zu erlangen, Verträge unterzuschieben oder auf andere Weise die Angerufenen dazu zu bringen, Geld zu überweisen", sagte die Juristin der Verbraucherzentrale des Saarlandes, Elif Tanto.

Keine persönlichen Daten preisgeben

Sie weist darauf hin, dass Verbraucherzentralen nie unaufgefordert anrufen. Deshalb sei es am besten, solche Telefonate sofort zu beenden. Keinesfalls sollten persönliche Daten herausgegeben werden.

Auch sollten die Betroffenen nicht vorschnell Geld überweisen, sondern vorher genau prüfen, ob tatsächlich ein Vertrag besteht. Wer Zweifel hat, kann sich auch an die Verbraucherzentrale wenden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja