Betrügerische SMS, mit der Daten von Sparkassen-Kunden abgegriffen werden sollen. (Foto: SR)

Sparkasse warnt vor Betrug mit SMS

Thomas Braun   28.05.2022 | 21:35 Uhr

Die Sparkasse warnt derzeit vor verschiedenen betrügerischen SMS, mit denen sensible Bankdaten abgegriffen werden könnten. Mal geht es in den SMS um das pushTAN-Verfahren, mal um ein abgelaufenes Online Banking Zertifikat oder auch um den Abgleich von Personendaten.

Mit verschiedenen sogenannten Phishing-SMS versuchen Betrüger derzeit, an sensible Bankdaten von Sparkassen-Kunden heranzukommen. Phishing ist ein Kunstwort aus "password" und "fishing". Es meint generell Versuche, über gefälschte Webseiten, E-Mails oder Kurznachrichten an persönliche Daten von Internetnutzern heranzukommen.

SMS teils auch mit persönlicher Anrede

In den konkreten Fällen fordern die Betrüger unter anderem dazu auf, die Registrierung des pushTan-Verfahrens zu erneuern, Personendaten zu bestätigen, ein Online-Banking-Zertifikat zu erneuern oder eine abgelaufene Legitimation zu aktualisieren.

Vereinzelt erfolgt dabei in den Betrugsnachrichten auch eine persönliche Anrede. Mit einem Link werden die Kunden dann auf eine gefälschte Internetseite gelockt.

Keine Daten eingeben, notfalls Online-Banking sperren lassen

Die Sicherheitsexperten der Sparkasse raten dazu, nicht auf den Link zu klicken und vor allem keine Daten auf den gefälschten Seiten einzugeben. Sollte man bereits Daten eingegeben haben, sollte man umgehend seinen Online-Banking-Zugang und die Sparkassen-Karte sperren lassen.

Eine Übersicht über aktuelle Betrugsmaschen gibt es auf der Internetseite der Sparkassen.

Über dieses Thema habend auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja